„Die positive Teamenergie kann Flügel verleihen“

15. April 2015, 14:24

„Die positive Teamenergie kann Flügel verleihen“

Foto: (c) Adam Nurkiewicz

Das Securitas Swiss Fed Cup Team stand in Zielona Gora erstmals der Presse Red und Antwort.

Noch ohne Martina Hingis – die Weltnummer 4 im Doppel wird am Donnerstagmittag in Polen erwartet – trat das Schweizer Fed-Cup-Team im MOSIR-Stadium vor die Presse. Im Fokus stand natürlich die Schweizer Teamleaderin Timea Bacsinszky, deren Erfolge und Comeback-Geschichte auch in Polen für Aufmerksamkeit sorgte. „Ich spüre keinen zusätzlichen Druck“, so die Nummer 22 der WTA-Rangliste. „Auch wenn ich als Nummer 1 des Teams bezeichnet werde, wir alle gehören zum Team und wir können nur zusammen gewinnen. Jede trägt ihren Teil dazu bei und wir wissen, dass im Fed Cup alles möglich ist und eine positive Teamenergie Flügel verleihen kann.“

Agnieszka Radwanska, die polnische Nummer 1 und Nummer 9 der Weltrangliste, weiss um die Stärken der Waadtländerin. „Timea kenne ich gut, sie ist in toller Form und es wird für uns nicht einfach werden. Dass ich über das beste Ranking verfüge bedeutet nicht viel.“

Für Captain Heinz Günthardt sind für die Nomination für das zweite Einzel und für die Spielerin an der Seite der im Doppel gesetzten Martina Hingis alle Optionen noch offen. „Wir haben drei Spielerinnen hier, die alle ein starkes Doppel spielen können. Diese Entscheidung wird deshalb erst kurzfristig fallen.“ Martina Hingis wird morgen Donnerstag in Zielona Gora eintreffen und sollte am Nachmittag mit ihren Teamkolleginnen ihre erste Trainingseinheit bestreiten.   

Die Aufstiegsbegegnung vom 18./19. April gegen Polen wird in der Schweiz von TV24 übertragen. Spielbeginn ist an beiden Tagen um 12 Uhr.

Videobeitrag zur Pre-Draw-Pressekonferenz

 

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8