2G+ in Tennishalle oder Maske zum Tennisspielen

17. Dezember 2021, 20:00

2G+ in Tennishalle oder Maske zum Tennisspielen

Die heute beschlossenen und kommunizierten Massnahmen gelten ab Montag, 20. Dezember 2021
Bild: BAG Bundesamt für Gesundheit

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung erneut die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus verschärft. Fürs Tennis bedeutet dies: Alle sportlichen Aktivitäten in Innenräumen sind neu nur noch für geimpfte und genesene Personen (2G) möglich. Diese Regelung gilt nur für Personen über 16 Jahren.

Es ist äusserst bedauerlich, dass der Bundesrat nicht auf die massiven und konkret geäusserten Einwände von Swiss Tennis und Swiss Olympic in Bezug auf die Maskenpflicht im Sport eingegangen ist!

Wo also derzeit in Innenräumen die 3G-Regel gilt (Zugang für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen), gilt ab Montag, 20. Dezember 2021, die 2G-Regel (Zugang nur für geimpfte und genesene Personen). Dies betrifft Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetriebe und somit auch Tennishallen. Zusätzlich gilt an diesen Orten eine Maskenpflicht, jedoch mit einigen Ausnahmen. 

Eine Tennishalle muss tageweise oder generell entscheiden, ob mit Maske gespielt werden soll oder ob nur mit gültigem Testzertifikat (2G+), dafür ohne Maske, gespielt werden kann. Gemäss BAG dürfen sich die beiden Varianten «2G+» und «2G mit Maske» nicht mischen. 2G+ bedeutet „genesen oder geimpft UND getestet“ oder man hat ein Impf- oder Genesungszertifikat nicht älter als 120 Tage.

Eine Ausnahme von der Maskenpflicht während der sportlichen Aktivität gilt für beide Varianten immer für diese Tennisspielenden:

  • Unter 16-jährige Kinder und Jugendliche. Sie unterstehen weder einer Masken- noch einer Zertifikatspflicht
  • Leistungssportler:innen: 
    • Swiss Olympic Card Holder (ohne Funktionäre und Techniker). Für diese gilt auch nur die 3G-Pflicht anstatt 2G.
    • Mitglieder von Interclub-Teams Nationalliga A, B und C Aktive. Für diese gilt ausserdem nur die 3G-Pflicht anstelle von 2G. 

Turniere werden ohne Maske gespielt. Die Teilnehmer an allen offiziellen Turnieren müssen jedoch ab sofort eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • 2G+ (d.h. geimpft oder genesen inkl. negativem Corona-Test)
  • Genesungs- oder Impfzertifikat nicht älter als 120 Tage
  • Swiss Olympic Karte (hier gilt weiterhin 3G)
  • Bestätigung, dass er oder sie ein/e Interclub NLC, NLB- oder NLA- SpielerInnen ist (nur Aktive) (hier gilt weiterhin 3G)
  • U16-Spieler (hier gilt weiterhin keine Zertifikatspflicht)

Für angestellte Trainer:innen gilt wie bisher (wie für alle anderen Arbeitnehmenden) weder ein 3G- noch 2G-Zertifikatspflicht, sofern der Arbeitgeber keine anderslautenden Vorschriften erlässt. Sie unterstehen jedoch der Maskenpflicht gemäss den Regelungen der jeweiligen Tennislanlage. 

Bis spätestens am Montag, 20. Dezember 2021, werden die neuen Vorlagen der Schutzkonzepte hier aufgeschaltet. Bei konkreten Fragen stehen wir via taskforce@swisstennis.ch zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die Adresse nicht um Ihren Ärger über die neuen Massnahmen kundzutun. Auch wir sind nicht darüber erfreut und haben – auch bereits im Vorfeld – unsere Haltung diesbezüglich bei den übergeordneten Behörden und Entscheidungsträgern deponiert. Kurzfristig werden die oben aufgelisteten Massnahmen und Regeln jedoch umgesetzt werden müssen.


Beschlossene Massnahmen durch den Bundesrat ab dem 20. Dezember 2021
Fragen und Antworten BASPO
Covid-Dossier Swiss Olympic 

Die folgende Übersicht: «Grundsätzliches zur aktuellen Situation und der Virus-Variante Omikron» finden sie hier als pdf DE / pdf IT.
 

 

Swiss Olympic: Übersicht Covid-19 Massnahmen ab dem 20.12.2021


 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8