Antworten und Hoffnungsschimmer

12. Februar 2021, 15:48

Antworten und Hoffnungsschimmer

Anlässlich einer Videokonferenz mit rund 80 unserer Mitglieder (gerichtet an Center und Clubs mit Hallenbetrieb) haben die Swiss Tennis-Repräsentanten René Stammbach (Präsident) und Stefan Flückiger (Geschäftsführer) am 11. Februar 2021 zusammen mit Markus Feller (Stv. Leiter Sportpolitik BASPO) und Roger Schnegg (Direktor Swiss Olympic) Stellung zu den brennendsten Fragen in der aktuellen COVID-19-Situation genommen. Hier ein Zusammenzug der wichtigsten Erkenntnisse bezüglich Stabilsierungspaket Sport 2021, Härtefallentschädigung und einer möglichst baldigen Öffnung von Tennisanlagen.

 

 

 

Stabilisierungpaket 2021

  • Die Höhe der einzelnen Verbandsbeiträge aus dem Stabilisierungspaket 2021, das insgesamt für die Sport-Schweiz wiederum 100 Millionen Franken umfasst, sind vom BASPO und Swiss Olympic noch zu definieren. Das wird bis Ende Februar geschehen.  
  • Um dem BASPO und Swiss Olympic eine erste grobe Einschätzung geben zu können, hat Swiss Tennis allen Centern und Clubs mit Hallenbetrieb ein Schadensformular zukommen lassen, dass bis am 15. Februar ausgefüllt und an taskforce@swisstennis.ch geschickt werden soll. Dieses ist noch NICHT der Antrag für die Stabi-Gelder, sondern hilft den entsprechenden Stellen den Gesamtbetrag fürs Tennis für 2021 akkurater einzuschätzen.

Härtefallentschädigungen

  • Stand heute: Härtefallentschädigungen können nur für Bereiche ausserhalb des Sports (bsp. Gastro und Detailhandel für Restaurant und Shop) eingereicht werden. Für ein Restaurant oder Shop im Center, für die eine eigene Spartenrechnung vorliegt, MUSS also unbedingt im Schadensfall eine Eingabe für Härtefallentschädigung beim entsprechenden Kanton eingereicht werden.
  • Für den Bund sind Tenniscenter gewinnorientiert ausgerichtet und entsprechen deshalb eher nicht der Idee der Stabilisierungspakete. Ob Tenniscenter auch für den Sportbereich Härtefallgelder beantragen können, ist aktuell Gegenstand von Abklärungen auf höchster Bundesebene. Sobald diesbezüglich Entscheidungen vorliegen, wird Swiss Tennis umfassend informieren.

Öffnung von Hallen und Aussenplätzen

  • Stand heute gehen BASPO, Swiss Olympic und Swiss Tennis davon aus, dass per 1. März 2021 die Formulierung bezüglich «Sport im freien Gelände» in der Verordnung des Bundes so angepasst wird, dass die Tennis-Aussenplätze höchstwahrscheinlich wieder genutzt werden dürfen.
  • Aktuell ist schwierig abzuschätzen, wie sich die epidemiologische und politische Lage in den kommenden Wochen entwickeln wird. Stand heute wird es wohl schwierig, per 1. März Lockerungen im grösseren Stil für Indoor-Aktivitäten zu erlauben. Der Bund und das BASPO kennen jedoch die Sicherheitsvorteile, die beim Tennisspielen zum Zug kommen! Swiss Tennis setzt sich stark zusammen mit Swiss Olympic und dem BASPO dafür ein, dass Tennis in der Halle erlaubt wird, sobald erste Lockerungen im Sport zugelassen werden können.


Am kommenden Mittwoch, 18. Februar 2021, werden anlässlich der nächsten Pressekonferenz des Bundesrates erste Entscheidungen erwartet.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8