Beinarbeit und Lauf-/Rutschtechnik

Jeder Spieler versucht bei jedem Schlag den optimalen Treffpunkt zu finden. Die Beinarbeit (oder auch tennisspezifische Lauftechnik) ist der Schlüssel zur optimalen Positionierung/Entfernung von Schläger und Körper zum Treffpunkt des Balles. Sie ist einer der wichtigsten Bausteine für ein erfolgreiches Spiel.

Man unterscheidet zwischen:

Wie kann ich meine Rutschtechnik auf Sand verbessern?

  • Verschieden lange Rutschspuren machen
  • Auf Ziele hin rutschen und möglichst präzise bremsen (z.B. Linien oder Hütchen)
  • Rutschen muss auf beiden Seiten (links und rechts) gelernt werden
  • Es muss in offener als auch in geschlossener Schlagstellung (Vorhand/Rückhand gerutscht werden können
  • Der Körperschwerpunkt ist während der Rutschphase tief, während dem der Oberkörper aufrecht bleibt, zudem ist der Fuss flach auf dem Boden aufgesetzt
  • Wer zu lange oder ineffizient rutscht, verliert Zeit und Dynamik.
  • Das hintere Bein (rutscht abgewinkelt auf der Fussspitze mit) spielt für das Erhalten des Gleichgewichts eine wichtige Rolle.
  • Wer nach statt vor dem Schlag rutscht, ist grundsätzlich zu spät am Ball und hat wenig Chance, den Ballwechsel zu gewinnen.
  • Die Rutschphase kann gestoppt werden, indem der Körperschwerpunkt über das Knie gebracht wird. Damit steigt der Widerstand und der Druck auf dem Fuss (Schuhsohle und Sand verkeilen sich)
  • Beim Start ist es genau gleich. Zuerst muss zwischen Schuh und Sand Widerstand aufgebaut werden. Erst anschliessend kann explosiv abgedrückt werden. Dieser Widerstand wird erreicht, indem der Körperschwerpunkt über das Bein gebracht wird.
  • Während der Rutschphase muss der Spieler die Körperspannung aufbauen, um anschliessend einen intensiven Schlag (schneller Schlägerkopf) durchführen zu können.
Merkpunkte zur ökonomischen tennisspezifischen Beinarbeit
  • Kleine Laufdistanz überwinden - kleine Schritte
  • Grosse Laufdistanz überwinden - grosse Schritte
  • Letzter Schritt vor dem Schlag: Fuss zuerst mit der Ferse aufsetzen (Hartplatz)
  • Bei jeder Richtungsänderung/bei jedem Stopp und bei jedem Start: Körperposition und Körperhaltung beachten (ruhig)
  • Jeder Start sollte mit explosiven Armbewegungen unterstützt werden. Schläger nicht in beiden Händen halten
  • Erster Schritt zur Mitte zurück (Richtungsänderung) soll immer/meistens ein (Sprung)-Kreuzschritt sein
  • Ein Tennisspieler schwebt über den Platz - lautes Laufen ist ein Zeichen für zu grossen und unnötigen Kraftaufwand
  • Während dem Treffpunkt des Gegners mache ich einen Spit-Step. Die nachfolgenden Schritte müssen explosiv sein.
  • Während dem Schlag ist die Körperhaltung ruhig, die Beine stehen stabil auf dem Boden, der Druck bleibt während dem Schlag konstant auf dem Standfuss (Schlag aus dem Stand).
  • Viele Schläge werden heute im Springen gespielt. Dies verlangt auch in der Luft eine hervorragende Körperstabilität
  • Nach der Schlagausführung muss der Spieler sofort den Platz abdecken, bzw. sich in diese Platzregion orientieren, wo er den nächsten Ball erwartet.
  • Die erste Fussstellung nach dem Schlag orientiert sofort in die entsprechende Richtung
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8