18. September 2016, 23:56

DANKE & MERCI an unsere Supporter!

Ja, es waren genau sieben Schweizer Fans nach Taschkent angereist, um das #Securitas Swiss Davis Cup Team im Kampf gegen den Abstieg in Usbekistan zu unterstützen. „Nur“ sieben sagen die einen. „Sieben mehr als jede andere Nation bisher“ sagen die usbekischen Medienverantwortlichen der Begegnung.

Sie fielen auf im kleinen Stadion in Taschkent: sieben rot-weiss gekleidete Fans, die lautstark – aber immer fair – das Securitas Swiss Davis Cup Team zum Sieg gegen Usbekistan anfeuerte. Sechs Romands und eine Deutschweizerin, sechs Frauen und ein Mann. Das Ziel: „Unseren „chouchous“ zeigen, dass wir sie unterstützen – egal wo sie spielen, und vor allem: egal, wer spielt!“ so die Sieben einstimmig.

Sie alle gehören dem vor über 10 Jahren ins Leben gerufene Official Supporter Club der beiden Schweizer Tennis-Nationalteams an. Teilweise sind sie seit Anbeginn dabei, jemand erst seit fünf Jahren. „Wir waren schon überall mit dem Team – in Kasachstan, in Marokko, sogar bis nach Australien sind wir mitgereist!“ so Nadine Perrier und Michèle Stirn. 

Erst kurzfristig haben sich Floriane Germanier und Maroussia Geiser entschieden, die Reise nach Zentralasien mitzumachen. „Es hat sich auf jeden Fall gelohnt“, strahlen beide nach dem Sieg, den Henri Laaksonen, Adrien Bossel, Antoine Bellier, Johan Nikles und TEamcaptain Severin Lüthi natürlich mit den Fans zusammen feiern. Das Team liess es sich nicht nehmen, die sieben mitgereisten Fans kurzerhand in den Teambereich mitzunehmen, mit ihnen auf den Erfolg anzustossen und sich für Bilder, Autogramme und persönliche Gespräche Zeit zu nehmen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr eine solch lange Reise unternehmt, um uns anzufeuern“, dankte Lüthi im Namen des Teams den Supportern. „Ihr habt uns wie immer lautstark unterstützt, wart oft lauter als die restlichen Zuschauer zusammen und dass hat uns zusätzlich motiviert“, freute sich auch der Freiburger Adrien Bossel.

Auch das usbekische Fernsehen hatte sichtlich Freude an der Schweizer Truppe und blendete sie immer wieder ein. Genau so begeistert waren die Online-Spezialisten von der ITF, welche Michèle Gerber am Freitag gleich zum Fan des Tages kürte.

Einzig einige Schweizer Medien erlaubten sich, über die „nur“ sieben mitgereisten Fans zu spötteln… dabei sollten sie sich an der eigenen Nase nehmen. Denn von den Schweizer Medienvertretern hatten insgesamt... zwei den weiten Weg nach Taschkent zurückgelegt!

 

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8