Das Securitas Team Schweiz

Belinda BencicBelindaBencic

GEBURTSDATUM

10.03.1997

GRÖSSE

175 cm

PROFI SEIT

2012

Jil TeichmannJilTeichmann

GEBURTSDATUM

15.07.1997

GRÖSSE

170 cm

PROFI SEIT

2013

Viktorija GolubicViktorijaGolubic

GEBURTSDATUM

16.10.1992

GRÖSSE

169 cm

PROFI SEIT

2010

Simona WaltertSimonaWaltert

GEBURTSDATUM

13.12.2000

Heinz GünthardtCaptainHeinzGünthardt

GEBURTSDATUM

08.02.1959

Vom 8. bis 13. November 2022 kämpft das Securitas Team Schweiz in Glasgow um den Titel bei den Billie Jean King Cup Finals. Dabei gilt es zuerst die Gruppe mit Italien und Kanada als Gegnerinnen zu überstehen.

Wie erwartet, wird das Team der Kanadierinnen von Leylah Fernandez (WTA 39) und Bianca Andreescu (WTA 57) angeführt. Erstere stand 2021 im Finale der US Open, zweitere konnte eben jenes Grand Slam-Turnier im Jahr 2019 gar gewinnen. Die beiden Spielerinnen dürften in Glasgow die Einzel für ihr Team bestreiten. Trotz der zweifellos grossen Qualität, welche die Kanadierinnen damit auf den Platz bringen werden, müssen die Schweizerinnen nicht vor Ehrfurcht erstarren. Zwar führt Leylah Fernandez im Head-to-Head gegen Belinda Bencic (WTA 15) mit 2:0, im Direktvergleich mit Jil Teichmann (WTA 38) liegt die bestklassierte Kanadierin aber mit 0:2 zurück. Bianca Andreescu wiederum hat gegen beide genannten Schweizerinnen eine ausgeglichene Bilanz. Sowohl gegen Bencic wie auch gegen Teichmann hat sie je einmal gewonnen und verloren. Weiter figurieren im Aufgebot der Nordamerikanerinnen Rebecca Marino (WTA 79), Carol Zhao (WTA 176) und Doppel-Spezialistin Gabriela Dabrowski (Doubles WTA 8).

Grosse Breite im italienischen Aufgebot

Auch das Team aus Italien tritt mit den aktuell stärksten Spielerinnen des Landes an und wird angeführt von Martina Trevisan (WTA 31). Die 28-Jährige spielte in ihrer Karriere bisher je einmal gegen Belinda Bencic, Jil Teichmann und Viktorija Golubic (WTA 81). Alle Partien gingen zugunsten der Schweizerinnen aus. Zu den Stärken der Italienerinnen zählt aber nicht zuletzt auch die Ausgeglichenheit. Mit Camila Giorgi (WTA 60), Lucia Bronzetti (WTA 63), Jasmin Paolini (WTA 78) und Elisabetta Cocciaretto (WTA 92) stehen vier weitere Spielerinnen aus den TOP-100 der Weltrangliste im Aufgebot.

Auch die Schweiz in Bestbesetzung

Für das Schweizer Team hat Captain Heinz Günthardt neben den erfahrenen Belinda Bencic, Jil Teichmann und Viktorija Golubic auch die 21-jährige Simona Waltert (WTA 116) nominiert. Somit tritt die Schweiz ebenfalls in absoluter Bestbesetzung an. Am Mittwoch, dem 9. November 2022, steht zuerst die Partie gegen Italien auf dem Programm. Zwei Tage später kommt es zum Duell mit Kanada. Wer das Securitas Team Schweiz in Glasgow vor Ort unterstützen möchte, findet unter folgendem Link alle Informationen zum Ticketverkauf: https://billiejeankingcup.lta.org.uk/content.


Hier können Sie mitfiebern:


 

Die Schweiz und der Billie Jean King Cup

  • 1963    Gründung des Federation Cups und erste Teilnahme der Schweiz. 
  • 1970    Dem Schweizer Team gelingt der erste Sieg: 2:1 gegen Belgien in einem Gruppenspiel in Deutschland
  • 1979    Zwischen 1979 und 1983 avancieren Petra Jauch-Delhees und Christiane Jolissaint mit 10 Siegen bei 4 Niederlagen zum bisher erfolgreichsten Schweizer Doppelteam im Fed Cup. 
  • 1995    Umstrukturierung des Federation Cups nach Davis-Cup-Vorbild und Umbenennung zum Fed Cup. Mit 14 Jahren und 99 Tagen gibt Martina Hingis als jüngste Spielerin ihr Debüt für die Schweiz.
  • 1996    Erster Auftritt der künftigen Schweizer Rekordspielerin Patty Schnyder.
  • 1998    Martina Hingis, Patty Schnyder und Emanuelle Gagliardi ziehen nach einem unvergesslichen Halbfinalsieg gegen Frankreich in Sion erstmals in den WM-Final ein, den sie in Genf gegen Spanien verlieren.
  • 2004    Timea Bacsinszky startet ihre lange Karriere als Stammspielerin im Schweizer Nationalteam. 
  • 2011    Rekordspielerin Patty Schnyder erklärt ihren Rücktritt aus dem Nationalteam. Das Spiel von Timea Bacsinszky gegen die Niederländerin Michaella Krajicek geht mit 2 Stunden und 55 als bisher längstes Match der Schweizerinnen in die Geschichte ein.
  • 2012    Heinz Günthardt – der «Frauenflüsterer» – übernimmt als Captain von Christiane Jolissaint.
  • 2015    Martina Hingis kehrt nach fast 17 Jahren Abwesenheit ins Schweizer Nationalteam zurück und bestreitet nochmals drei Begegnungen. 
  • 2016    Die Schweiz bezwingt in Leipzig Deutschland und zieht in den Halbfinal ein. Dieser geht in Luzern gegen die Rekordsiegerinnen aus Tschechien knapp mit 3:2 verloren.
  • 2017    Nach dem Sieg über Frankreich in Genf zieht die Schweiz erneut in den Halbfinal ein, unterliegt dort auswärts gegen Weissrussland.
  • 2018    Patty Schnyder wird ins Team zurückberufen und ist bei ihrem Comeback 39 Jahre und 128 Tage alt und damit die älteste Spielerin, die für die Schweiz auf dem Court steht. Ganze 38 Begegnungen hat Patty Schnyder in den Nationalfarben bestritten – das ist einsamer Rekord!
  • 2019    Timea Bacsinszky spielt nach 15 Jahren die letzte Begegnung für die Schweiz. Keine Spielerin stand länger im Dienste des Schweizer Nationalteams. 
  • 2020    Zu Ehren von Billie Jean King wird der Wettbewerb in Billie Jean King Cup umbenannt. Die Finalrunde, für die sich die Schweiz dank einem Sieg gegen Kanada qualifiziert hat, muss wegen der Corona-Pandemie um mehr als ein Jahr verschoben werden. 
  • 2021    Die Schweizerinnen mit Belinda Bencic, Jil Teichmann, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele setzten sich im Finalturnier in der Vorrunde gegen Tschechien und Deutschland durch, bezwingen im Halbfinal Australien und unterliegt im WM-Finalspiel Russland.
  • 2022    Belinda Bencic, Jil Teichmann, Viktorija Golubic und - anstelle der mittlerweile zurückgetretenen Stefanie Vögele - Simona Waltert treten in Glasgow mit einem grossen Ziel an: diesmal sollte es bis ganz zum Schluss reichen. In der Gruppenphase werden Italien mit 3:0 und Kanada mit 2:1 besiegt. Die Rekordsiegerinnen der letzten Jahre aus Tschechien konnten im Halbfinal der Schweiz nicht das Wasser reichen und so stand das Securitas Team Schweiz erneut im Final. Auch Gegner Australien wurde mit 2:0 besiegt und der erste WM-Titel bei den Frauen ist endlich Tatsache! 

 

Folgen Sie dem Team auf

Oder besuchen Sie die offizielle Seite des Billie Jean King Cups

Suche