Das Securitas Davis Cup Team

Henri LaaksonenHenriLaaksonen

GEBURTSDATUM

31.03.1992

GRÖSSE

185 cm

PROFI SEIT

2009

Dominic StrickerDominicStricker

GEBURTSDATUM

16.08.2002

Marc-Andrea HüslerMarc-AndreaHüsler

GEBURTSDATUM

24.06.1996

GRÖSSE

196 cm

Alexander RitschardAlexanderRitschard

GEBURTSDATUM

24.03.1994

Leandro RiediLeandroRiedi

GEBURTSDATUM

27.01.2002

Severin LüthiCaptainSeverinLüthi

GEBURTSDATUM

05.01.1976

Gewinnt das Securitas Swiss Davis Cup Team die anstehende Begegnung gegen Ecuador, hat das Team nächstes Jahr die Möglichkeit, sich für das 2019 eingeführte Davis-Cup-Finalturnier der besten 16 Nationen zu qualifizieren.
 

Mit dem Heimsieg über Libanon letzten März sicherte sich das Securitas Swiss Davis Cup Team den Aufstieg in die Weltgruppe I. Im September steht nun diese Begegnung der Weltgruppe I an. Die Schweizer treffen dabei auswärts auf Ecuador.
 
2013 trafen die beiden Nationen das erste und bisher einzige Mal aufeinander. In der Patinoire du Littoral in Neuenburg gewannen Stan Wawrinka, Michael Lammer und Marco Chiudinelli damals souverän mit 4:1.
 
Nun, neun Jahre später, werden Marc-Andrea Hüsler (ATP 85), Henri Laaksonen (97), Dominic Stricker (127), Alexander Ritschard (186) und Leandro Riedi (275) gegen die Ecuadorianer antreten. Captain Severin Lüthi setzt dabei auf das gleiche Team wie schon im Frühling gegen Libanon. «Die Mischung aus arrivierten Kräften und jungen Talenten hat letztes Mal gut funktioniert, wir hatten einen guten Teamgeist», so Captain Severin Lüthi.

In der Nationenwertung wird Ecuador (Rang 22) aktuell noch 23 Plätze vor der Schweiz (45) geführt. Das Securitas Swiss Davis Cup Team will im September aber einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg unter die besten Tennisnationen machen. Eine Aufgabe die nicht einfach, aber, zumindest auf dem Papier, lösbar erscheint. Teamleader der Südamerikaner ist Emilio Gomez (ATP 111). Dann folgen Roberto Quiroz (256), Andres Andrade (710), Cayetano March (821) oder Alvaro Guillen Meza (839).
 
Captain Severin Lüthi zeigt sich zuversichtlich, will aber den Gegner nicht unterschätzen: «Emilio Gomez ist gleich stark wie unsere besten Spieler und mit Gonzalo Escobar (ATP Doubles 43) und Diego Hidalgo (79) haben die Ecuadorianer ein starkes Doppel in ihren Reihen. Zudem spielen wir auswärts, das ist grundsätzlich nie einfach. Aber auch in unserem Team ist die Breite grösser als noch vor ein paar Jahren. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Bewährungsprobe gegen Ecuador bestehen werden.»


Programm Davis Cup Ecuador – Schweiz:

  • Samstag, 17. September 2022: 12.00 Uhr (Lokalzeit) zwei Einzel
  • Sonntag, 18. September 2022: 11.00 Uhr (Lokalzeit) zwei Einzel und ein Doppel

 

SRF wird die Davis-Cup-Partie Ecuador-Schweiz übertragen.
 
Gespielt wird die Begegnung im Salinas Golf & Tenis Club in Salinas auf Hardcourt.

 

Davis Cup 2023

Die Auslosung für die Wolrd Group I und II Play-offs 2023 findet am Dienstag, 20. September 2022 statt. 

  • Woche 5 (ab 30. Januar 2023): Qualifiers / World Group I & II Play-offs
  • Woche 37 (ab 11. September 2023): World Group I & II ties / Finals Group Stage
  • Woche 47 (ab 20. November 2023): Finals Knock-out Stage

Die Schweiz und der Davis Cup

  • 1900    Gründung des Davis-Cup-Wettbewerbs.
  • 1923    Die Schweiz spielt ihre erste Davis-Cup-Begegnungen und gewinnt die ersten zwei Duelle gegen die damalige Tschechoslowakei und Argentinien. 
  • 1978    Dimitri Sturdza spielt mit 39 Jahren und 127 Tagen seine letzte Begegnung für die Schweiz. Er ist damit bis heute der älteste Schweizer Davis-Cup-Spieler. 
  • 1990    Heinz Günthardt spielt seine 30. und letzte Begegnung. Keiner stand bisher öfter im Dienste der Schweizier Nationalmannschaft. 
  • 1992    Die Schweiz steht zum ersten Mal im WM-Endspiel, verliert das Davis-Cup-Finale in Texas aber gegen die haushohen Favoriten aus den USA mit 3:1.
  • 1996    Jakob Hlasek nimmt Abschied vom Nationalteam. 29 Begegnungen hat er für die Schweiz bestritten. Noch immer führt er die Liste mit den meisten Schweizer Siegen im Doppel an. 
  • 2003    Die Schweiz erreicht mit Spielercaptain Marc Rosset den Halbfinal, muss sich aber Australien geschlagen geben. 
  • 2006    Marc Rosset beendet seine Karriere und Severin Lüthi übernimmt als Captain.
  • 2013    Ein Spiel für die Ewigkeit: Ganze 7 Stunden und 1 Minute duellierten sich Wawrinka/Chiudinelli gegen Berdych/Rosol. Das Match geht als längstes Doppel im Davis Cup in die Geschichtsbücher ein - leider mit dem schlechteren Ende für die Schweiz: 4:6, 7:5, 4:6, 7:6 (7:3) und 22:24
  • 2014    Nach Siegen über Kasachstan und Italien steht die Schweiz mit Roger Federer, Stan Wawrinka, Marco Chiudinelli und Michael Lammer im Final, wo sie in Lille Frankreich bezwingen und den lang ersehnten Weltmeistertitel feiern können.
  • 2019    Jérôme Kym ist 15 Jahre und 354 Tage alt, als er sein (erfolgreiches) Debüt für das Schweizer Nationalteam gibt. Er löst damit Heinz Günthardt als bisher jüngsten Schweizer Davis-Cup-Spieler ab. 
     

Folgen Sie dem Team auf

 

 

Oder besuchen Sie die offizielle Seite des Davis Cups.

Suche