Die Titelfavoriten Genf und GC starten mit Kantersiegen

02. August 2016, 20:26

Die Titelfavoriten Genf und GC starten mit Kantersiegen

Genève Eaux-Vives (Bild Johan Nikles) ist bereits Tabellenführer

Heute wurde die erste Runde der neuen NLA-Interclubmeisterschaft ausgetragen. Die favorisierten Equipen gaben sich dabei keine Blösse und konnten klare Siege feiern. Das Zürcher Derby zwischen GC und Seeblick ZH war die umkämpfteste Begegnung des ersten Spieltages. 

Welche ausländischen Topspieler und -spielerinnen, die sich auf den Kaderlisten der zwölf NLA-Teams befinden, laufen tatsächlich auf und werden die stärksten Mannschaften auf dem Papier ihrer Favoritenrolle auch wirklich gerecht? Diese Fragen lassen sich nach dem ersten Spieltag noch nicht abschliessend beantworten, aber die heutigen Resultate liefern bereits erste Tendenzen, in welche Richtung sich die Saison für die einzelnen Teams entwickeln dürfte.

Genf bereits Tabellenführer

Titelfavorit Genève Eaux-Vives hat seine Ambitionen auf den ersten Schweizer Meistertitel seit 24 Jahren auf beeindruckende Art und Weise angemeldet. Die Genfer haben ihre Auftaktpartie auswärts gegen Nyon – das nominell schwächste Team der Liga – gleich mit 8:1 gewinnen können. Für den einzigen Punktgewinn des TC Nyon waren die beiden ausländischen Verstärkungsspieler Marco Trungelliti und Juan Ignacio Galarza im Doppel besorgt. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Nyon sich bereits nach der ersten Runde damit abfinden muss, als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt zu werden. Derweil grüssen die Genfer, die von der französischen Weltnummer 155 Kenny De Schepper angeführt wurden, bereits vom ersten Tabellenrang.

Seeblick ZH gewinnt das Derby

Erster Verfolger ist Froburg Trimbach. Der amtierende Schweizer Meister hat sein Auswärtsspiel gegen Neuchâtel mit 6:3 gewinnen können und hat damit einen ersten Schritt in Richtung Teilnahme an der Finalrunde gemacht, was das erklärte Saisonziel der Solothurner ist.

Ein äusserst umstrittenes Duell war das Zürcher Derby zwischen Rekordmeister GC und Aufsteiger Seeblick ZH. Nach den Einzelpartien war der Spielstand ausgeglichen 3:3 und auch die abschliessenden Doppelpartien waren hart umkämpft. Erst das Champions Tie Break des dritten und letzten Doppels brachte die Entscheidung. Die Paarung Pedja Krstin/Marc-Andrea Hüsler brachte den fünften Punkt für Seeblick ZH ins Trockene.

Drei klare Begegnungen

Bei den Frauen hat sich Titelverteidiger GC mit einem eindrücklichen 6:0-Heimsieg gegen Hörnli Kreuzlingen zurück gemeldet. Die junge Equipe der Ostschweizerinnen – Teamleaderin Nina Stadler war mit 20 Jahren die älteste Spielerin in der Aufstellung – hatte keine Chance gegen GC, das von den beiden Aargauerinnen Stefanie Vögele und Amra Sadikovic angeführt wurde. Stadler kam in ihrem Einzel gegen Vögele einem Punktgewinn noch am nähesten, musste sich aber mit 6:4, 5:7, 1:6 geschlagen geben.

Auch die anderen beiden Begegnungen des ersten Spieltags brachten einen klaren Sieger hervor. Geneva Country Club bezwang die Aufsteigerinnen des TC Nyon mit 5:1 und Centre sportif de Cologny gewann das zweite Westschweizer-Derby gegen Stade-Lausanne mit demselben Resultat. Die zweite Runde der NLA-Interclubmeisterschaft findet am Donnerstag statt.

Resultate

Herren

CT Neuchâtel u. Froburg Trimbach 3:6

Einzel: Facundo Arguello (N1.3, ARG) s Nils Langer (N1.4/2, GER) 6:7, 6:2, 3:1 w.o.. Tomas Lipovsek Puches (N1.4/1, ARG) u. Michal Przysiezny (N1.4/3, POL) 6:2, 6:7, 1:6. Dylan Sessagesimi (N2.16, SUI) u. Yann Marti (N1.4/4, SUI) 0:6, 1:6. Siméon Rossier (N2.19, SUI) u. Sandro Ehrat (N1.10, SUI) 5:7, 3:6. Luca Margaroli (N2.20, SUI) s. Martin Vacek (N2.14, SUI/CZE) 6:3, 1:6, 6:4. Mathieu Guenat (N3.41, SUI) u. Luca Giacomelli (N3.40, SUI) 1:6, 3:6.

Doppel: Arguello/Lipovsek Puches u. Przysiezny/Marti 6:4, 4:6, 8:10. Rossier/Margaroli s. Ehrat/Jeremy Moser (N4.140, SUI) 4:6, 6:1, 10:5. Guenat/Louroi Martinez (N4.92, SUI) u. Vacek/David Novak (N2.20, CZE) 6:7, 2:6.

Grasshopper ZH u. Seeblick ZH 4:5

Einzel: Luca Vanni (N1.3, ITA) s. Pedja Krstin (N1.3/4, SRB) 6:2, 6:3. Adrien Bossel (N1.5, SUI) u. Aleksandr Nedovyesov (N1.3/5, KAZ) 2:6, 2:6. Raphael Lustenberger (N1.8, SUI) u. Robin Roshardt (N1.7, SUI) 3:6, 2:6. Martin Fischer (N2.15, AUT) s. Alexander Sadecky (N2.12, SUI) 6:3, 6:1. Raphael Baltensperger (N2.18, SUI) s. Marc-Andrea Hüsler (N2.28, SUI) 7:5, 7:5. Adrian Bodmer (N2.27, SUI) u. Alexander Ritschard (N3.45, SUI) 6:2, 6:7, 4:6.

Doppel: Vanni/Bossel u. Nedovyesov/Roshardt 2:6, 6:7. Lustenberger/Baltensperger u. Krstin/Hüsler 6:4, 6:7, 9:11. Fischer/Bodmer s. Sadecky/Ritschard 6:7, 7:5, 10:5.

Nyon u. Genève Eaux-Vives 1:8

Einzel: Marco Trungelliti (N1.3, ARG) u. Kenny De Schepper (N1.3/3, FRA) 7:6, 1:6, 4:6. Juan Ignacio Galarza (N1.4, ARG) u. Alessandro Giannessi (N1.6/2, ITA) 4:6, 2:6. Yannick Thomet (N2.22, SUI) u. Antoine Bellier (N2.11, SUI) 4:6, 0:6. Roman Vögeli (N2.30, SUI) u. Johan Nikles (N2.13, SUI) 3:6, 0:1 w.o.. Joss Espasadin (N3.46, SUI) u. Antoine Baroz (N2.21, SUI) 3:6, 1:6. Yann Minster (N3.53, SUI) u. Andrew Ruppli (N2.24, SUI) 7:6, 0:6, 1:6.

Doppel: Trungelliti/Galarza s. De Schepper/Giannessi 6:2, 6:4. Thomet/Espasadin u. Bellier/Nikles 4:6, 6:3, 5:10. Minster/Henrik Munch (R1, SUI) u. Ruppli/Enzo Sommer (N2.26, SUI) 3:6, 5:7.

Rangliste Herren: 1. Genève Eaux-Vives 8 (16:5 Sätze), 2. Froburg Trimbach 6 (15:8 Sätze), 3. Seeblick ZH 5 (11:10 Sätze), 4. Grasshopper ZH 4 (10:11 Sätze), 5. CT Neuchâtel 3 (8:15 Sätze), 6. Nyon 1 (5:16 Sätze).

Damen

Geneva Country Club s. Nyon 5:1

Einzel: Sesil Karantcheva (N1.7, BUL) s. Conny Perrin (N1.9, SUI) 6:1, 7:5. Tess Sugnaux (N2.14, SUI) s. Giorgia Brescia (N2.11, ITA) 7:5, 6:4. Zuzana Kucova (N2.19, SVK) u. Ylena In-Albon (N2.16, SUI) 5:7, 3:6. Naima Karamoko (N3.27, SUI) s. Laura Bao (R1, SUI) 6:0, 6:2.

Doppel: Karantcheva/Sugnaux s. Brescia/In-Albon 6:3, 6:4. Estrella Cabeza-Candela (N2.11, ESP)/Karamoko s. Perrin/Bao 6:1, 7:6.

Grasshopper ZH s. Hörnli Kreuzlingen 6:0

Einzel: Stefanie Vögele (N1.3/1, SUI) s. Nina Stadler (N2.17, SUI) 4:6, 7:5, 6:1. Amra Sadikovic (N1.4, SUI) s. Simona Waltert (N3.25, SUI) 6:0, 6:3. Kathinka von Deichmann (N2.11, SUI/LIE) s. Leonie Küng (N3.26, SUI) 6:0, 6:3. Caroline Werner (N2.15, GER) s. Nadine Keller (N4.49, SUI) 6:1, 6:2.

Doppel: Vögele/Sadikovic s. Stadler/Waltert 6:3, 6:1. von Deichmann/Werner s. Küng/Keller 6:4, 6:4.

Stade-Lausanne u. Centre sportif de Cologny 1:5

Einzel: Claire Feuerstein (N1.5, FRA) u. Mandy Minella (N1.3/2, LUX) 4:6, 4:6, Tadeja Majeric (N1.9, SUI/SLO) u. Anna Blinkova (N1.8/1, RUS) 3:6, 1:6. Ana Vrljic (N1.10, CRO) u. Xenia Knoll (N1.8/2, SUI) 5:7, 0:6. Karin Kennel (N2.15, SUI) s. Sarah Ottomano (N2.18, SUI) 6:3, 6:1.

Doppel: Feuerstein/Vrljic u. Blinkova/Knoll 0:6, 0:6. Majeric/Kennel u. Minella/Sandy Marti (N2, 20, SUI) 6:3, 3:6: 7:10.

Rangliste Damen: 1. Grasshopper ZH 6 (12-1 Sätze), 2. Geneva Country Club 5 (10:2 Sätze), 3. Centre sportif de Cologny 5 (10:3 Sätze), 4. Stade-Lausanne 1 (3:10 Sätze), 5. Nyon 1 (2:10 Sätze), 6. Hörnli Kreuzlingen 0 (1:12 Sätze)

 

 

 

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8