Ein äusserst erfolgreiches Schweizer Tennis-Wochenende

29. Oktober 2018, 10:11

Ein äusserst erfolgreiches Schweizer Tennis-Wochenende

Valentina Ryser (rechts) gewinnt ihr zweites Turnier in dieser Saison (Bild: IG V. Ryser)

Nicht nur Roger Federer konnte am vergangenen Wochenende eine Siegertrophäe in die Höhe stemmen, auch der Schweizer Nachwuchs war erfolgreich unterwegs.

Die 17-jährige Valentina Ryser, die in der Swiss Tennis Academy in Biel trainiert, feierte im fernen Japan ihren zweiten ITF-Turniersieg bei den Juniorinnen. Beim G2-Turnier in Nagoya hatte Ryser erst im Endspiel zu kämpfen, gewann nach verlorenem Startsatz dann aber klar mit 6:7(5), 6:4, 6:3. Damit macht die Thunerin einen grossen Sprung in der Juniorenrangliste nach vorne und wird neu Platz 82 der Welt belegen. Damit wäre sie mindestens für die Qualifikation der Junior Australian Open im Januar 2019 qualifiziert.

Bereits ihren fünften Titel der Saison konnte die erst 13-jährige Céline Naef beim U14 Tennis-Europe-Turnier der höchsten Kategorie in Gran Canaria gewinnen. Naef war als Nummer 2 gesetzt und gab während des gesamten Turniers keinen Satz ab – auch nicht gegen die Topgesetze, die sie im Final klar mit 6:2, 6:4 bezwang. Eine Niederlage gab es hingegen im Doppelfinal, wo Naef zusammen mit Karolina Kozakova als topgesetzte den als Nummer zwei gesetzten Tschechinnen mit 6:7(4), 4: 6 unterlag. Kozakova war im Einzel bis in den Halbfinal vorgestossen und rundete die äusserst erfolgreiche Schweizer Bilanz ab.

Ebenfalls erst 13 Jahre alt ist der Genfer Kilian Feldbausch, der beim C3-Turnier der Tennis Europe U14-Tour in Zypern im Doppel im Final stand. Für diesen mussten er und sein deutscher Partner Labitzke jedoch Forfait erklären.

Auch die Siegesserie des amtierenden Schweizermeister U18 Gian Luca Tanner riss: nach acht Siegen in Folge innert Wochenfrist verlore er in Dornbirn den Halbfinal des G5-Turniers. Am selben Turnier stand auch Julie Sappl im Halbfinale, das sie gegen die spätere Siegerin verlor. Im Doppel erreichten Larissa Tschenett/Leandra Vernocchi und Lisa Küng mit ihrer österreichischen Partnerin ebenfalls das Halbfinale.

Strahlende Gesicher bei Céline Naef (r.). und Karolina Kozakova: 
ein Turniersieg, ein Finaleinzug und ein Halbfinal 
sind eine schöne Ausbeute (Bild: S. Huber Naef                                                            

Wo alle unsere Juniorinnen und Junioren letzte Woche im Einsatz standen und wo sie diese Woche angreifen werden, entdecken Sie auf unserer «Players on Tour-Karte».

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8