Eltern verstehen und unterstützen

06. Februar 2016, 15:37

Eltern verstehen und unterstützen

Bernhard Schär am Nationalen Forum für Juniorenverantworliche.

Bernhard Schär leitete die Podiumsdiskussion am 2. Nationalen Forum für Juniorenverantwortliche.
 

Eltern – Trainer – Tennisjunioren: Diesem Spannungsfeld widmete sich dieses Wochenende das 2. Nationale Forum für Juniorenverantwortliche im Nationalen Leistungszentrum in Biel.

„Eltern sind ein Thema, das wir bisher in unseren Ausbildungskursen noch nicht gross aufgenommen haben. Aber die Rollenteilung und die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Trainern liefern ein sehr spannendes uns breites Themenfeld“, sagte Jürg Bühler, Ausbilungschef und Sportpsychologe bei Swiss Tennis, einleitend.

Schwerpunktthema des Nationalen Forums war denn auch die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Juniorenverantwortlichen der Clubs/Center. Jürg Bühler und der Sportpsychologe Dr. Olivier Schmid von der Universität Bern (französischsprachige Ausgabe des Forums) präsentierten dazu nützliche Erkenntnisse und wertvolle Tipps.

Eltern verstehen

Als Juniorenverantwortliche und Trainer ist es wichtig, die Eltern zu verstehen. „Alle Eltern wollen glückliche und selbstbewusste Kinder. Viele Eltern wissen aber nicht, wie man sich im Tennis verhält, haben keine Ahnung von Coaching-Grundsätzen und wissen oft auch nicht, dass sie all dies gar nicht wissen“, so Bühler.

Im Wissen darum, dass Tennis-Eltern immer Unterstützer, Coaches und Vorbilder für ihre Kinder sind, müssen die Juniorenverantwortlichen den Eltern die Informationen und das nötige Rüstzeug zum Ausüben dieser Rollen mitgeben. Als Unterstützer müssen Eltern beispielswiese Infos zum Training haben oder Basics zur Turnierplanung kennen. Als Coaches sollten die Eltern Coaching-Grundsätze beherrschen und als Vorbilder sollten sie den Kindern Fairplay und Respekt vorleben.

Um Konflikte im Spannungsfeld zwischen Eltern, Trainern und Kindern zu vermeiden, ist es wichtig, dass Tennis-Eltern von den Juniorenverantwortlichen integriert, unterstützt und ausgebildet werden. Elternabende, Workshops und vor allem regelmässige Gespräche sind wichtige Instrumente dafür.

Offen kommunizieren und Rollen klären

Wie wichtig die Kommunikation zwischen Eltern und Juniorenverantwortlichen ist, wurde auch in der anschliessenden Podiumsdisskusion deutlich. Neben Jürg Bühler stellten sich Andrea Dürst, diplomierte Tennislehrerin und Juniorenchefin beim TC Wettswil und Manuel Steiner, Vater zweier tennisbegeisterter Söhne, den Fragen von Sportmoderator Bernhard Schär.

„Grundsätzlich habe ich im Club viele positive Begegnungen mit Tennis-Eltern. Sie sind hilfsbereit, loben unsere Arbeit und freuen sich über die Fortschritte ihrer Kinder“, erzählte Andrea Dürst aus dem Cluballtag. Dennoch gebe es auch die negativen Beispiele. Dann etwa, wenn Eltern an Gruppeneinteilungen rumnörgeln würden, ihr Kinder übermotiviert an Turniere begleiten oder grundsätzlich überschätzen würden. Gerade die Einschätzung des Kindes sei ein Punkt, wo eine offene Kommunikation zwischen Trainer und Eltern gefragt sei, sagte Jürg Bühler und führte aus: „Eltern tendieren dazu, ihre Kinder grundsätzlich zu überschätzen. Hier muss der Trainer eine offene und ehrliche Einschätzung geben.“

Manuel Steiner erzählte, dass zwischen ihm und den Trainern seiner Jungs die Regeln immer klar abgemacht worden seien (sind Inputs während des Trainings erwünscht? usw.) Mit der klaren Regelbekanntgabe und der Rollenklärung zwischen Eltern und Trainer wurde ein grosser Stolperstein aus dem Weg geräumt. Denn spätestens sobald ein Junior Wettkämpfte bestreitet ist es unabdingbar, dass eine Rollenklärung zwischen Trainer und Eltern vorgenommen und Fragen wie „Wer entscheidet, welche Turniere gespielt werden? Wer meldet an? Wer setzt welche Ziele? Oder wer macht wann eine Matchbesprechung?“ geklärt werden. Schliesslich wollen nicht nur Eltern sondern auch Trainer glückliche und selbstbewusste Kinder, die möglichst lange Spass am Tennis haben.

 

Mehr zum Thema:

Eltern? Coaches? oder beides? (Artikel aus dem Swiss Tennis Newsletter 21.12.2015)

Präsentation 2. Nationales Forum für Juniorenverantwortliche "Zusammenarbeit mit Eltern"

Fragebogen für Elternabende

Rolle der Eltern: Roger Federer, Marco Chiudinelli und Stefanie Vögele erzählen (Video)

Rolle der Eltern - Vertrauen und Kontrolle: Roger Federer erzählt (Video)

Rolle der Eltern - Erziehung zur Selbständigkeit: Marco Chiudinelli erzählt (Video)

Rolle der Eltern - Stolpersteine: Stefanie Vögele und Marco Chiudinelli erzählen (Video)

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8