Entscheidungen des Zentralvorstandes

30. März 2021, 13:41

Entscheidungen des Zentralvorstandes

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, möchte transparent über die Entscheidungen aus dem Zentralvorstand von Swiss Tennis kommunizieren. 

Swiss Tennis wird inskünftig nach den vierteljährlich stattfindenden Sitzungen seines Zentralvostandes unter der Leitung von Präsident René Stammbach mittels einer kurzen Zusammenfassung über die wichtigsten Geschäfte und Entscheide orientieren. Durch die zielführende Kommunikation soll die Transparenz und der Kontakt zu Regionalverbänden, Clubs & Center und generell Tennis-Interessierte gefördert werden.

Der Zentralvorstand (ZV) von Swiss Tennis hat sich am Freitag, 26. März 2021 zu einer – pandemiebedingt virtuellen - Sitzung getroffen. Dabei wurden folgende Geschäfte behandelt:

 

 

 

 

Internationale und nationale Gremien

  • IOC/ITF: Kenntnisnahme der Bestätigung der Organisation der Olymischen Sommerspiele 2021 vom 23. Juli bis 8. August 2021 (Tennis: 24. Juli bis 1. August 2021). Die Spiele werden ohne internationale Zuschauer und mit einem Minimum an zugelassenen Funktionären stattfinden.
  • IOC/ITF: Im Zusammenhang mit dem durch das IOC proklamierten „Gender Equality Program“ hat die ITF das „Advantage All“ Programm lanciert, mit dem Ziel der langfristig angeglichenen Geschlechtervertretung auf allen Ebenen (Vorstände, Kommissionen, Coaches etc.) anzustreben. Swiss Tennis arbeitet bereits seit 2020 mit einer Arbeitsgruppe an der schweiz-spezifischen Umsetzung; diese Arbeitsgruppe wird dem ZV anlässlich seiner Strategiesitzung Ende September 2021 Bericht erstatten und ein konkretes Programm zur Diskussion vorlegen.
  • Tennis Europe: Der ZV nimmt von den Zerwürfnissen  im neu gewählten Vorstand von Tennis Europe Kenntnis. Es wird mit einer zeitnahen ausserordentlichen Generalversammlung mit Neuwahlen gerechnet.
  • Swiss Olympic: Der ZV begrüsst die Wahl seines Mitgliedes Ruth Wipfli Steinegger zur Vizepräsidentin von Swiss Olympic und gratuliert ihr dazu.
  • Swiss Olympic: Im Zusammenhang mit dem Covid19-Stabilisierungspaket 2021 nimmt der ZV vom aktuellen Status der Entwicklung Kenntnis. Die eidgenössischen Räte haben das Stabilisierungsspaket 2021 von CHF 100 auf 150 Mio. erhöht. Swiss Olympic und Baspo finalisieren zeitnah die entsprechende Leistungsvereinbarung auf Grund derer dann die Entschädigungen an die Sportverbände festgelegt werden. Gemäss den heutigen Informationen werden die entsprechenden Geldflüsse an unsere Stakeholders nicht vor Mai stattfinden können. Bezüglich der dualen Abhängigkeit von Stabilisierungspaket und Härtefallentschädigungen konnten trotz mehrfacher Anfrage durch Swiss Tennis und anderen Verbänden seitens der Behörden keine zielführenden Aussagen gemacht werden. Bezüglich weiterer Oeffnungsschritte, die u.a. auch für den Swiss Tennis Rado Interclub von Bedeutung ist, wartet der ZV mit Spannung die nächste diesbezügliche Bundesratsmedienkonferenz vom 14. April 2021 ab.
  • Athletenkommission: Die unter der Leitung von Swiss Tennis Vizepräsidentin Christiane Jolissaint 2020 ins Leben gerufene Athletenkommission hat ihre Arbeit aufgenommen. Sie wird an der ZV-Strategiesitzung 2021 ihren ersten Rechenschaftsbericht zuhanden des ZV abliefern.

Swiss Open Gstaad AG

  • Der ZV genehmigt den Verkaufsvertrag von 50% seines Aktien- und Partizipationskapitals an der Swiss Open Gstaad AG. Er nimmt zur Kenntnis, dass sämtliche Partizipationsscheine, die durch Regionalverbände und andere Stakeholders gezeichnet wurden mit einer Dividende von 25% zurückbezahlt worden sind. Das seinerzeit von einer Privatperson gezeichnete Partizipationskapital von CHF 500 000.00 fliesst neu auf deren Wunsch in die Stiftung Swiss Tennis ein.

Zwischenstand „125 Jahre Swiss Tennis“

  • Die Marketingabteilung orientiert über den ausserordentlichen Erfolg der Aktion „Jubiläumsmitgliedschaften“, bei der Swiss Tennis neue Clubmitgliedschaften (Mitgliederbeitrag CHF 125.00) für das erste Jahr mitfinanziert. Es habe sich bisher über 4 000 neue Mitglieder für diese Clubmitgliedschaft angemeldet. Der ZV beschliesst, die dadurch entstandene Finanzierungslücke zum budgetierten Aufwand aus dem ordentlichen Budget 2021 – und daselbst realisierten Einsparungen und/oder Mehrerträgen - zu finanzieren, weil die Investition zu Gunsten dieser Mitgliedschaften für die Clubs nachhaltig ist.
  • Die für den Freitag, 18. Juni 2021 geplante Jubiläums-Delegiertenversammlung findet entweder physisch oder digital statt. Für diese wie auch für den geplanten Festakt im Nationalen Leistungszentrum in Biel vom 19. Juni 2021 wird der ZV an einer ausserordentlichen Sitzung vom 16. April 2021 – nach der Bunderatsmedienkonferenz vom 14. April 2021 – die Durchführungsform (DV) bzw. die definitive Durchführung (Festakt) befinden.

Gründung eines  Tennis- und Racketsportcenter Verbands (TRV)

  • Der ZV nimmt Kenntnis von der bevorstehenden Gründung des TRV. Die Planstatuten wurden Swiss Tennis unterbreitet. Der ZV begrüsst prinzipiell die Vertretung der Sportcenter durch eine eigenständige Organisation, hat aber bezüglich des Statutenentwurfs im Hinblick auf eine potenzielle Kooperationsvereinbarung wenige – noch mit den Initianten zu diskutierende – Vorbehalte.

Infrastrukturprojekt Dürrbach/Zürich Tennis

  • Der Regionalverband Zürich Tennis hat mit dem kantonalen Turnverband das Sportcenter-Projekt „Dürrbach“ lanciert mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von CHF 45 Mio. Die Finanzierung ist bis auf CHF 4,5 Mio. gesichert und es geht somit um die letzten fehlenden 10%. Da der nationale Turnverband beabsichtigt, das Projekt mit einem Darlehen von CHF 500 000.00 zu unterstützen, gelangen die Initianten an Swiss Tennis, dieses ebenfalls mit CHF 250 000.00 in Form eines grundpfandgesicherten Darlehens zu unterstützen. Der ZV steht dem Antrag grundsätzlich positiv gegenüber, will aber zuerst Kriterien definieren, die Allgemeingültigkeit für ähnliche zukünftige Anfragen von Regionalverbänden haben sollen. Dabei geht es um Trägerschaft, Finanzierungsgrad, Involvierung von Regionalverbänden, nationale Bedeutung, nachhaltige Businesspläne und anderes mehr. Die Geschäftsleitung wird beauftragt, dem ZV bis zur nächsten Sitzung ein entsprechendes Rahmenkonzept für die nächsten 10 Jahre zu unterbreiten.

Strategie 2022 ff.

  • Die Abteilungen von Swiss Tennis stellen den Zwischenstand ihrer Arbeiten („work in progress“) bezüglich der „Strategie 2022 ff.“ vor. Der ZV wird sich an seiner Strategiesitzung von Ende September 2021 detailliert mit dem Thema befassen.

Finanzen

  • Die Geschäftsleitung (Stefan Flückiger) erstattet Bericht über den Vollzug des Stabilisierungspakets 2020 und gibt einen Ausblick auf das Stabilisierungspakets 2021 (siehe oben).
  • Betreffend der Gebührenfakturation – die jeweils zum jetzigen Zeitpunkt an die Clubs und Centers versendet wird - beschliesst der ZV, mit der Rechnungsstellung bis zu den allfälligen Oeffnungsentscheiden des Bundesrates vom 14. April 2021 zuzuwarten.
  • Die Geschäftsleitung wird dann auch in der Lage sein, Erwartungsrechnungsprognosen für das Geschäftsjahr 2020/2021 zu machen. Im Moment geht der ZV – immer in Abhängigkeit der pandemischen Entwicklung und den Entscheiden des Bundesrats – von einer ausgeglichenen Rechnung aus.
  • Im Bereich Sponsoring können signifikante Neuabschlüsse verzeichnet werden, was der ZV auf Grund der marktmässig eher negativen  Entwicklung als sehr positiv beurteilt.

Präsidentenkonferenz (Pkon)

  • Der ZV bereitet zusammen mit der Geschäftsleitung die an der Präsidentenkonferenz der Regionalverbände vom 27. März 2021 traktandierten Geschäfte vor, die Swiss Tennis betreffen

Nächste ZV-Sitzungen

  • Die nächte ZV-Sitzung findet am Freitag, 16. April 2021 statt. Weitere ZV-Sitzungen sind am Morgen der Delegiertenversammlung am 18. Juni 2021 sowie am 28./29. September 2021 (Strategiesitzung) geplant.

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8