Fünf bekannte und drei neue Gesichter zuoberst auf dem Podest

12. Januar 2020, 18:37

Fünf bekannte und drei neue Gesichter zuoberst auf dem Podest

Zum ersten Mal seit 2006 stammt der U18-Schweizermeister wieder aus Luzern: Noah Lopez gewinnt seinen ersten Titel an nationalen Meisterschaften. 

Die Favoriten haben sich an den diesjährigen Junioren Schweizermeisterschaften Winter praktisch alle durchgesetzt. Von den acht vergebenen Titeln gingen fünf an frühere Titelträger. In der Königskategorie 18&U Girls gewann Alina Granwehr ihren vierten Titel, bei den Boys siegte zum ersten Mal der Luzerner Noah Lopez.

Es war eine ganz besondere Woche für den Luzerner Noah López, der an seiner „Heim“-Meisterschaft Gold gewann: „Es ist einfach mega, dass ich in meinem letzten Jahr als Junior meinen ersten nationalen Titel gewinnen konnte.“ Etwas ungewohnt war die Rolle des Topgesetzten für den 17-Jährigen, der öfters in Barcelona trainiert: „Das hat natürlich für etwas mehr Druck gesorgt, insbesondere im ersten Match ausgerechnet gegen meinen Trainingskollegen Yanis Moundir.“ Davon war aber im Final nichts mehr zu spüren, er setzte sich gegen die Nummer 2, Darius Pont aus Genf, in zwei Sätzen klar durch.

Auch die topgesetzte Alina Granwehr durfte sich bei den Girls über ihren ersten Titel in der Kategorie 18&U freuen, davor hatte sie bereits dreimal in den tieferen Alterskategorien triumphieren können. In keiner Partie in dieser Woche gab Granwehr mehr als die sechs Games ab, die sie im Endspiel ihrer Gegnerin, der Schweizermeisterin Sommer 2019 Sophie Lüscher, zugestand. „Dieser Titel ist eine Bestätigung der harten Arbeit und ich freue mich riesig darüber“, so die 16-jährige Ostschweizerin, die im Nationalen Leistungszentrum von Swiss Tennis in Biel trainiert. Sie hat zuhause schon drei Goldmedaillen hängen, dennoch ist ihr dieser Sieg sehr wichtig: „Das Feeling, hier zu gewinnen, ist immer unglaublich. Auch wenn ich mittlerweile alles etwas lockerer nehme als die ersten Male“, so die aktuelle Nummer 174 der Juniorenweltrangliste, die sich in die Top-100 vorarbeiten und dann die Junioren Grand-Slam-Turniere bestreiten möchte.

Fünftes Gold für Naef 
Äusserst souverän spielte auch die Topgesetzte in der Kategorie 16&U. Die von ihrer Mutter und der Swiss Tennis Partner Academy Kaltbrunn betreute Céline Naef dominierte die gesamte Konkurrenz von A-Z. Als Belohnung durfte sich die erst 14-Jährige zum bereits fünften Mal eine Goldmedaille umhängen lassen. „Ich bin schon stolz auf meine Leistung. Ich konnte mich von Match zu Match steigern und es freut mich besonders, dass ich den Titel holen konnte.“

Bei den Boys 16&U durfte sich Florent Limani über seine zweite Goldmedaille nach 2018 freuen. Der ungesetzte Spieler der Swiss Tennis Academy in Biel bezwang im Endspiel den Topgesetzten Patrick Schön in zwei Sätzen.

Sam Pidoux heisst zum ersten Mal der Titelgewinner in der Kategorie 14&U, auch wenn sich der Romand seinen Sieg sicherlich anders gewünscht hätte. Sein Gegner, der topgesetzte Lenzburger Janis Simmen, musste beim Stand von 5:7, 1:3 aufgrund einer Adduktorenverletzung aufgeben.

Bei den Girls 14&U wurde die topgesetzte Ipsacherin Kenisha Moning ihrer Favoritenrolle ebenfalls gerecht und bezwang die an Nummer 3 gesetzte Josephine Kunz (3, R2, Wollerau) deutlich. Für Moning, die in der Swiss Tennis Academy in Biel trainiert, ist es nach der Goldmedaille im Sommer 2018 in der Kategorie 12&U der zweite Titelgewinn.

Märchen endet im Final
Im Final wurde schliesslich Höhenflug der Qualifikantin Noelia Manta (Q, R6, Winterthur), der Tochter des ehemaligen Schweizer Davis-Cup-Spielers Lorenzo Manta. Sie hatte im Halbfinal für eine weitere Überraschung gesorgt, als sie die Topgesetzte Teodora Vukojevic aus Leysin in drei Sätzen bezwang. Im Endspiel setzte sich die Nummer 2 des Turniers, die Zugerin Sarina Schnyder, klar in zwei Sätzen durch.

Titel Nummer 4 in Serie konnte sich auch der 11-jährige Flynn Richter sichern. Gegen den Jurassier Thomas Gunzinger musste er zwar überraschend seinen einzigen Satzverlust in dieser Woche hinnehmen, danach kehrte der von Robin Roshardt in der Partner Academy Zürich trainierte Richter jedoch zu seiner gewohnten Form zurück und gewann schliesslich mit 4 :6, 6 :3, 6:0.

Tableaux
 

Resultate Finals

18&U Girls: Alina Granwehr (1, N3.35, Wilen bei Wil) s. Sophie Lüscher (2, N3.34, Seengen) 6:4, 6:2.

18&U Boys: Noah López (1, N3.55, Ballwil) s. Dariush Pont (2, N3.63, Onex) 6:2, 6:3.

16&U Boys:  Florent Limani (R1, Nyon) s. Patrick Schön (1, N4.133, Zollikon) 6:3, 6:1.

16&U Girls: Céline Naef (N3.29, Feusisberg) s. Karolina Kozakova (N3.35, Uzwil) 6:0, 6:1.

14&U Boys:  Sam Pidoux (2, R2, Genolier) s. Janis Simmen (1, R1, Lenzburg) 7:5, 3:1 (w.o)

14&U Girls: Kenisha Moning (1, R1, Ipsach) s. Josephine Kunz (3, R2, Wollerau) 6:1, 6:1.  

12&U Boys: Flynn Richter (1, R1, Ebmatingen) s. Thomas Gunzinger (2, R2, Délémont) 4 :6, 6 :3, 6:0.

12&U Girls: Sarina Schnyder (2, R3, Zug) s. Noelia Manta (Q, R6, Winterthur) 6:2, 6:1.
 

Resultate Halbfinalpartien.

18&U Girls: Alina Granwehr (N3.35, Wilen bei Wil) s. Kiara Cvetkovic (N3.45, Geuensee) 6:2, 6:1. Sophie Lüscher (2, N3.34, Seengen) s. Julie Sappl (4, N3, 45, Neuenburg) 6:1, 6:2.

18&U Boys: Noah López (1, N3.55, Ballwil) s. Jaya Antoine Bridy (R1, Clarens) 7:6(5), 6:4. Dariush Pont (2, N3.63, Onex) s. Raffael Schär (N4 125, Siebnen) 5:7, 6:0, 6:4.

16&U Boys: Patrick Schön (1, N4.133, Zollikon) s. Sam Baumgartner (R1, Grandvaux) 6:4, 7:6(5). Philip Orloff (R1, Meilen) u. Florent Limani (R1, Nyon) 3:6, 6:2, 3:6.

16&U Girls: Céline Naef (N3.29, Feusisberg) s. Livia Airoldi (N4.59, Lugano) 7:5, 6:0. Karolina Kozakova (N3.35, Uzwil) s. Salome Fluri (R1, Lostorf) 6:4, 6:1.

14&U Boys: Janis Simmen (1, R1, Lenzburg) s. Felix Seres (R2, Lutry) 6:2, 6:0. Sam Pidoux (2, R2, Genolier) s. Philip Weber (R2, Bäch) 6:0, 6:4.

14&U Girls: Kenisha Moning (1, R1, Ipsach) s. Lara Cebic (4, R2, Lengnau) 6:3, 1:6, 6:0. Josephine Kunz (3, R2, Wollerau) s. Isabella Kellenberger (Q, R3, Einsiedeln) 6:3, 6:4.

12&U Boys: Flynn Richter (1, R1, Ebmatingen) s. Alex Bergomi (3, R3, Wollerau) 6:2, 6:1. Thomas Gunzinger (2, R2, Délémont) s. Charlie Bazil (R4, Suscévaz) 6 :3, 6:2.

12&U Girls: Teodora Vukojevic (1, R3, Leysin) u. Noelia Manta (Q, R6, Winterthur) 6:2, 2:6, 1:6. Sarina Schnyder (2, R3, Zug) s. Anina Durrer (4, R4, Bad Ragaz) 1:6, 6:0, 7:5.

 

Bilder Siegerehrungen

                     12&U                                                             14&U                                                          16&U                                                 18&U

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8