Interclub NLA 2014

Cologny verteidigt den Titel bei den Herren, GC holt 34. Titel bei den Damen

Centre Sportif de Cologny heisst Champion der Schweizer Fleisch Interclub NLA-Meisterschaft 2014. Die Genfer besiegten Grasshopper ZH mit 5:1. Damit gelang Cologny der dritte Triumph in den letzten vier Jahren. Bei den Damen ging der Titel zum 34. Mal an Grasshopper ZH. Sie entthronten Mail NE mit 4:1. 

Centre Sportif de Cologny liess den Zürcher Grasshoppers keine Chance. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg fest, die Doppel mussten nicht gespielt werden. Für die Genfer Punkte sorgten Pablo Cuevas, Paolo Lorenzi, Cristian Villagran, Roman Vögeli und Alexander Sadecky. Doch die Punkte mussten erkämpft werden. Pablo Cuevas (ATP 41) rang Matteo Viola (ATP 188) in einem packenden Spiel mit 2:6 6:3 7:5 nieder, Cristian Villagran gewann gegen Raphael Lustenberger mit 5:7 7:5 6:2. Für GC’s Punkt sorgte Davis Cup-Spieler Michael Lammer. Cologny gewann bereits in dieser Formation das Halbfinale gegen Genève Eaux-Vives.

Cologny war als Favorit in die Saison gestartet. Die Genfer verfügten über ein Kader mit grosser Substanz und mit Pablo Cuevas (ATP 41) und Paolo Lorenzi (ATP 79) über die besten beiden Spieler der Meisterschaft. Dahinter konnten aber auch die Schweizer punkten. Alexander Sadecky verlor keines seiner Einzelspiele, Henri Laaksonen und Cristian Villagran musste nur einmal, Roman Vögeli nur zweimal als Verlierer vom Platz.

Der Grasshopper-Club ZH darf trotzdem stolz auf seine Saison sein. Die Herren schafften nach 2006 zum ersten Mal wieder eine Finalqualifikation, die Damen holten sogar den 64. Titel der Clubgeschichte.

Grasshopper ZH holt den 64. Titel der Clubgeschichte

Bei den Damen kam es im Finale zu einer Neuauflage des letztjährigen Finals. Dabei gelang den Zürcher Grasshoppers die Revanche. Bereits nach den Einzeln stand es zwischen Grasshopper ZH und Mail NE 3:1. Für GC’s Punkte sorgten die beiden Liechtensteinerinnen Stephanie Vogt und Kathinka von Deichmann sowie die Rumänin Andreea Mitu. Für Mail NE punktete Conny Perrin. In den Doppelpartien musste Grasshopper ZH dann nur noch einen Punkt holen. Dies gelang Andreea Mitu und Jil Teichmann gegen Stéphanie Foretz und Sandy Marti. Grasshopper ZH bejubelte damit den 64. Interclub NLA-Titel, den 34. für die Damen.

Die Zürcherinnen belegten nach den Gruppenspielen Rang zwei, Punktegleich mit dem Gruppensieger Locarno. In den letzten vier Jahren stand das Team unter Captain Vanessa Wellauer immer im Finale, drei Mal gingen sie als Siegerinnen vom Platz.

Mit den Finalspielen endete die Schweizer Fleisch Interclub-Meisterschaft 2014. Daran nahmen wieder über 30'000 Spielerinnen und Spieler in 49 Ligen, 4314 Teams und über 800 Clubs teil.

Finalspiele

Herren

Centre Sportif de Cologny s. Grasshopper ZH 5:1

Einzel:

Pablo Cuevas (N1.2/1, URU) s. Matteo Viola (N1.4/1, ITA) 2:6 6:3 7:5

Paolo Lorenzi (N1.2/2, ITA) s. Martin Fischer (N1.4/3, AUT) 7:5 6:3

Henri Laaksonen (N1.3/2, SUI) u. Michael Lammer (N1.7, SUI) 3:6 7:5 w.o.

Cristian Villagran (N1.8, SUI/ARG) s. Raphael Lustenberger (N1.8, SUI) 5:7 7:5 6:2

Roman Vögeli (N1.10, SUI/CZE) s. Daniel Valent (N2.24, SUI) 6:4 6:4

Alexander Sadecky (N2.12, SUI) s. Adrian Bodmer (N2.26, SUI) 6:3 6:2

Damen

Grasshopper ZH s. Mail NE 4:1

Einzel:

Stephanie Vogt (N1.6/1, SUI/LIE) s. Mandy Minella (N1.3/2, LUX) 6:1 6:3

Andreea Mitu (N1.6/2, ROM) s. Julie Coin (N1.5/1, FRA) 6:4 7:5

Amra Sadikovic (N1.7, SUI) u. Conny Perrin (N1.10, SUI) 4:6 2:6

Kathinka Von Deichmann (N1.9, SUI/LIE) s. Sandy Marti (N2.22, SUI) 6:3 6:3

Doppel:

Vogt / Von Deichmann – Coin / Perrin 3:6 4:1 abgebrochen

Mitu / Jil Teichmann (N2.13, SUI) s. Stéphanie Foretz (N1.5/2, FRA) / Marti 6:3 6:1

Halbfinalpartien

Herren

Centre Sportif de Cologny s. Genève Eaux-Vives 5:1

Einzel:

Pablo Cuevas (N1.2/1, URU) s. Axel Michon (N1.4/2, FRA) 6:3 6:0

Paolo Lorenzi (N1.2/2, ITA) s. Josselin Ouanna (N1.5/3, FRA) 6:3 6:4

Henri Laaksonen (N1.3/2, SUI) s. Yannick Thomet (N2.15, SUI) 6:2 6:2

Cristian Villagran (N1.8, SUI/ARG) s. Antoine Baroz (N2.25, SUI) 6:4 6:0

Roman Vögeli (N1.10, SUI/CZE) u. Johan Nikles (N3.41, SUI) 6:2 3:6 4:6

Alexander Sadecky (N2.12, SUI) s. Antoine Bellier (N3.50, SUI)6:7 6:1 6:2

TC Ried Wollerau u. Grasshopper ZH 3:5

Einzel:

Andreas Haider-Maurer (N1.2/1, AUT) s. Matteo Viola (N1.4/1, ITA) 6:4 7:6

Oleksandr Nedovyesov (N1.2/2, UKR) s. Martin Fischer (N1.4/3, AUT) 6:7 6:4 6:4

Sandro Ehrat (N1.6/1, SUI) u. Michael Lammer (N1.7, SUI) 4:6 6:4 5:7

Ivo Minar (N1.7, SUI/CZE) u. Raphael Lustenberger (N1.8, SUI) 6:7 5:7

Robin Roshardt (N2.11, SUI) s. Adrien Bossel (N1.10, SUI) 6:4 6:2

Mathieu Guenat (N2.14, SUI) u. Adrian Bodmer (N2.26, SUI) 6:3 6:7 4:6

Doppel:

Nedovyesov / Minar u. Viola / Lammer 4:6 6:4 9:11

Ehrat / Roshardt u. Fischer / Bodmer 6:7 3:6

Philipp Oswald (N1.8, AUT) / Ivo Heuberger (N3.60, SUI) – Lustenberger / Bossel 1:4 abgebrochen.

Damen

TC Locarno u. TC Mail NE 0:4

Einzel:

Kristina Kucova (N1.4/1, SVK) u. Mandy Minella (N1.3/2, LUX) 0:6 6:3 2:6

Tadeja Majeric (N1.4/2, SUI/SLO) u. Alberta Brianti (N1.4, ITA) 6:2 1:6 5:7

Zuzana Kucova (N2.15, SVK) u. Conny Perrin (N1.10, SUI) 4:6 4:6

Sarah Ottomano (N2.17, SUI) u. Sandy Marti (N2.22, SUI) 4:6 0:6

Grasshopper ZH s. TC Stade-Lausanne 4:0

Einzel:

Stephanie Vogt (N1.6/1, SUI/LIE) s. Claire Feuerstein (N1.3/1, FRA) 6:3 6:1

Andreea Mitu (N1.6/2, ROM) s. Magda Linette (N1.3/2, POL) 7:5 6:3

Amra Sadikovic (N1.7, SUI s. Viktorija Golubic (N1.5, SUI) 6:2 7:5

Jil Teichmann (N2.13, SUI) s. Lara Michel (N2.12, SUI) 3:6 3:2 w.o.

Downloads: 
Adresse: 

Swiss Tennis

Roger-Federer-Allee 1

Postfach

CH-2501 Biel

Kontaktperson: 
Karin Rosser
Funktion: 
Leiterin Wettkampf
Telefon: 
+41 32 344 07 07
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8