Kein Heimrecht für die Schweizerinnen!

12. Februar 2019, 13:51

Kein Heimrecht für die Schweizerinnen!

Securitas Swiss Fed Cup Team

Kein Grund zum Jubeln gibts für die Schweiz über das Resultat der Auslosung: mit den USA auswärts wurde ihr eines der schwerstmöglichen Lose überhaupt zugelost.

Dem Securitas Swiss Fed Cup Team war nach ihrem grossartigen Sieg vom vergangenen Wochenende über Italien an der Auslosung für die Playoff-Begegnung vom 20./21. April kein Glück beschieden: wollen sie die nächste Saison in der höchsten Spielklasse bestreiten, müssen sie auswärts Rekordsieger USA bezwingen!

Sogar der redegewandte Captain des Schweizer Fed Cup Teams fand für einen Moment keine Worte, als das Ergebnis der Auslosung bekannt wurde. Der Aufstieg in die Weltgruppe führt für die Schweiz ausgerechnet über die USA, die den Titel letztes Mal 2017 gewonnen haben. «Wir hätten sehr gerne vor unseren Fans zuhause gespielt. Die Stimmung war letztes Wochenende unglaublich und es wäre mit Sicherheit ein ganz tolles Erlebnis gewesen, wenn wir hier gegen das amerikanische Team hätten antreten können.» so der Teamchef. 

Nun steht möglicherweise für Belinda Bencic, Stefanie Vögele, Viktorija Golubic, Timea Bacsinszky und Jil Teichmann nach den Turnieren von Charleston (USA) und dem Heimspiel in Lugano wieder eine Reise in die USA an. «Das ist mit Sicherheit zu diesem Zeitpunkt eines der schwierigsten Lose, das uns zugelost werden konnte», meinte Günthardt, der aktuell noch in Biel weilt, um die im Nationalen Leistungszentrum trainierenden KaderjuniorInnen zu sichten.

Die USA haben am Wochenende knapp im entscheidenden Doppel gegen Australien verloren, obwohl sie nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Die USA verfügen mit Sloane Stephens (WTA 4), Serena Williams (WTA 11), Madison Keys (WTA 17), Danielle Collins (WTA 23), Venus Williams (WTA 35) und Sofia Kenin (WTA 37) über sechs Spielerinnen in den Top-50 der Welt.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8