Knoll, Bacsinszky und Laaksonen erfolgreich

05. November 2018, 10:16

Knoll, Bacsinszky und Laaksonen erfolgreich

Xenia Knoll gewinnt in Griechenland.

Auch diverse JuniorInnen können mit einem positiven Gefühl ans nächste Turnier reisen.

Henri Laaksonen hat beim Challenger-Turnier von Charlottesville die Doppelkonkurrenz gewonnen. Zusammen mit seinem finnischen Doppelpartner Harri Heliövaara entschied er das Endspiel gegen die Paarung Nielsen/Matsui (DEN/JAP) 6:3 und 6:4 für sich.
Auch Xenia Knoll konnte vergangenes Wochenende einen Pokal in die Höhe stemmen. In Heraklion (GRE, 15 000$) entschied die Linkshänderin das Einzelturnier für sich. Im Final bezwang Knoll Ani Vangelova aus Bulgarien in zwei Sätzen: 6:2 und 7:5. Für Knoll ist es der dritte ITF-Einzeltitel der Karriere. Der erste auf der 15 000$ Stufe. Im Doppel kam Knoll ebenfalls in den Final. Dort unterlag sie allerdings zusammen mit Anna Hertel (POL) der Paarung Gavrila/Tahan (ROU/ISR) in drei umkämpften Sätzen.
Auch für Timea Bacsinszky gab es Grund zur Freude. Die Waadtländerin kam beim ITF-Turnier in Nantes zum ersten Turniersieg im Einzel seit April 2016. Bacsinszky schlug im Final des mit 25'000$ dotierten Events die französische Fed-Cup-Spielerin Amandine Hesse 6:4, 3:6, 6:1.

Zwei Halbfinals für Bencic
Beim 80 000$ Turnier im texanischen Tyler hat Belinda Bencic gleich zweimal die Runde der letzten Vier erreicht. Im Einzel unterlag sie Whitney Osuigwe (USA) im Tiebreak des dritten Satzes. Auch im Doppel verpasste Bencic den Finaleinzug nur knapp. Zusammen mit Fanni Stollar (HUN) verlor sie gegen Gibbs/Muhammad (USA/USA) in drei Sätzen.
Luca Castelnuovo hat an einem 15 000$ Event in Estland den Doppelfinal knapp verloren. Im Einzel kam Castelnuovo bis in den Halbfinal. In den Halbfinal kam auch Jakub Paul im Doppelturnier von Opava (15 000$, CZE). Ebenfalls um den Finaleinzug spielte Antoine Bellier. Der Davis-Cup-Spieler hat im vietnamesischen Tay Ninh (25 000$) den Doppelhalbfinal in zwei Sätzen verloren.

Magun, von der Schulenburg und Malkowski erst im Final gestoppt
Auf der ITF-Juniors-Stufe hat Lea Magun den Turniersieg nur knapp verpasst. Magun verloren im Doppel den Final des Grade 4 Turniers von Sint-Katelijne-Waver (BEL). Im Einzel stiess sie bis in den Halbfinal vor. Am gleichen Turnier hat auch Jean Marc Malkowski den Final des Doppelturniers erreicht. Auch für ihn gab es schlussendlich den Pokal des Zweitplatzierten.
Jeffrey von der Schulenburg trat im französischen Saint Cyprien (Grade 3) an. Dort wurde er in der Doppelkonkurrenz, wie Magun und Malkowski, erst im Endspiel gestoppt.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8