Laaksonen und Bacsinszky topgesetzt

07. Dezember 2018, 9:27

Laaksonen und Bacsinszky topgesetzt

Henri Laaksonen

Henri Laaksonen gilt als grosser Favorit auf den Titel. 

Am kommenden Samstag startet die 14te Ausgabe der Generali Swiss Champion Trophy, die Schweizermeisterschaft der Aktiven mit der Qualifikation. Traditionsgemäss gehört dieser Event zum Ende des Tennisjahres in die Agenda vieler nationaler Tennisprofis.Mit Henri Laaksonen (N1.3, Schaffhausen) und Timea Bacsinszky (N1.8, Belmont) gehören zwei bekannte Gesichter zu den grossen Favoriten. Die arrivierten Stars werden im Karl-Heinz Kipp National Tennis Center von Swiss Tennis von den besten Nachwuchshoffnungen herausgefordert. Der Eintritt ist für alle Zuschauer frei.

Laaksonen will Titel Nummer vier
Die Generali Swiss Champion Trophy präsentiert auch in diesem Jahr eine hochklassige Teilnehmerliste. Das Feld bei den Herren wird von Davis-Cup-Teamleader Henri Laaksonen (N1.3, Schaffhausen) angeführt. Der Schaffhauser strebt nach drei Meistertiteln am Stück in den Jahren 2012 – 2014 seinen vierten Sieg an, auch wenn 2018 sicher nicht zu Laaksonens besten Saisons  gehört: zu oft wurde er durch Verletzungen ausgebremst und verlor in der Weltrangliste viele Plätze. Headcoach Yves Allegro meint zu Laaksonen: „Physisch wie tennistechnisch gehört er unter die Top 100.“ Ohne Frage ist Laaksonen in Biel der Titelfavorit. Allegro: „Spielt er sein Tennis, wird er sich durchsetzen.“

Seine ärgsten Konkurrenten sind seine Teamkollegen aus dem Securitas Swiss Davis-Cup-Team, der Schweizer Tennisnationalmannschaft. Sandro Ehrat (N1.4, Schaffhausen), seines Zeichens Titelverteidiger, und Marc-Andrea Hüsler (N1.5, Rüschlikon) gehören zum Favoritenkreis. Beide möchten ihre erfolgreichen Saisons mit dem Titel krönen. Zum erweiterten Favoritenkreis dürften auch Johan Niklès (N1.8, Petit-Lancy), Robin Roshardt (N1.9, Zürich) und Youngster Jakub Paul (N2.12) gezählt werden.

Bacsinszky will gute Form bestätigen
Bei den Damen dürfen sich die Zuschauer auf eine prominente Akteurin freuen. Timea Bacsinszky (N1.8, Belmont) möchte wie Laaksonen den vierten Titel an Schweizermeisterschaften der Aktiven gewinnen. Aufgrund von Verletzungen ist es ihr 2018 lange nicht gelungen, den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen. Die jüngste Formkurve zeigt aber wieder nach oben. Auch die Siege im Interclub NLA und an einigen ITF-Turnieren sollten die einstige Weltnummer neun wieder positiv stimmen. An der Generali Swiss Champion Trophy ist sie die klare Favoritin.

Hinter Bacsinszky sind die jungen Nachwuchshoffnungen bestrebt, ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen. „Jede möchte gegen Timea spielen und zeigen, dass sie mithalten kann“, meint Headcoach Allegro. Angeführt wird das Verfolgerfeld von der Walliserin Ylena In-Albon (N1.9, Baltschieder), die in diesem Jahr einen grossen Schritt nach vorne gemacht hat (WTA 683 auf 236). In-Albon hat am ITF Turnier in Montreux anfangs September bereits gezeigt, dass sie Bacsinszky bezwingen kann. Auch die Wimbledonfinalistin bei den Juniorinnen Leonie Küng (N1.10, Beringen) darf sich Hoffnungen auf ein sehr gutes Resultat machen. Küng ist an Nummer drei gesetzt und gewann 2018 die Bronzemedaille an den U18-Europameisterschaften in Klosters.

Wer fährt mit einem neuen Honda Jazz nach Hause?
Auch in diesem Jahr wird der Event durch eine attraktive Doppelkonkurrenz gekoppelt an einer Spezialwertung ergänzt. Die besten acht Teams pro Geschlecht kämpfen um die Schweizermeistertitel im Doppel und gleichzeitig auch um den Titel „Honda Tennis Champion“. Diejenige Spielerin oder derjenige Spieler mit den meisten Punkten in dieser Spezialwertung fährt am Ende des Turniers mit einem neuen Honda Jazz nach Hause.

Spielplan
An der Generali Swiss Champion Trophy wird am Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember 2018 die Qualifikation ausgetragen: Je 32 Spielerinnen und Spieler kämpfen um je jeweils vier Startplätze im Hauptfeld. Ab Mittwoch, 12. Dezember 2018, fällt dann der Startschuss zum Hauptturnier. Die gesetzten Spieler greifen ab Donnerstag ins Geschehen ein. Die Finalspiele der Schweizermeisterschaften finden am Sonntag, 16. Dezember 2018 ab 10.00 Uhr statt.

Weitere Informationen
Swiss Tennis bietet auch in diesem Jahr einen Livescore-Resultatservice an. Ausserdem werden die Spiele des Hauptfelds im Livestream übertragen. Die Zuschauer geniessen an allen Tagen freien Eintritt. Aktuelle Informationen zum Turnier, die Tableaux sowie einen detaillierten Spielplan finden Sie auf www.swisstennis.ch.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8