Mika Brunold und Kenisha Moning zum Vierten, Flynn Thomas zum Sechsten

16. Januar 2022, 17:30

Mika Brunold und Kenisha Moning zum Vierten, Flynn Thomas zum Sechsten

220115_Flynn_Thomas.jpg

6. Titel für Flynn Thomas

Bei der Vaudoise Junior Champion Trophy in Kriens liessen die Favoritinnen und Favoriten nur wenig anbrennen. Dreimal gewannen die Nummern 1 der Setzliste die Goldmedaille, dreimal die Nummern 2.

Das letzte Spiel des Turniers war schon fast ein Innerschweizer Derby. Mika Brunold gewann den Königstitel bei den Boys durch einen Finalsieg gegen Andrin Casanova aus Weggis. Der Champion lebt zwar in Reinach, sein Vater Armando ist aber in Obwalden aufgewachsen, und spielte einst lange für Luzern Lido. Casanova suchte sein Heil in offensivem Spiel und erwischte den besseren Start, konnte aber die Fehlerquote nicht so tief halten wie gewünscht.

Brunold durfte sich schliesslich verdient über seinen vierten nationalen Meistertitel freuen, den zweiten hintereinander auf U18-Stufe, nachdem er im Vorjahr im Sommer in Bern triumphiert hatte. Im Turnierverlauf erwies er sich mehrfach als Langsamstarter, insgesamt konnte seiner Kadenz und Solidität aber niemand Paroli bieten.

Bei den Girls war vor dem Finaltag klar, dass es eine Premieren-Championne geben würde. Als Meisterin ausgerufen wurde schliesslich die Aroserin Paula Cembranos, die den Final gegen Anina Lanz stets im Griff hatte. Die Solothurnerin wirkte allerdings nicht ganz fit. Cembranos hatte im Startspiel gegen die Tessinerin Liriza Selishta ihren einzigen Satz abgegeben, und bestätigte in diesen Tagen ihre gute Frühform. Vor einer Woche hatte sie in Frankfurt bei einem Grade-4-Turnier das Endspiel erreicht.

Im Duell der beiden letzten U14-Champions setzte sich eine Stufe höher Janis Simmen durch. Der aufschlagstarke Lenzburger bezwang den leicht favorisierten Nikola Djosic mit 6:4 im Entscheidungssatz. Simmen wies sich am Finaltag auch über eine gute Kondition aus, schon im Halbfinal gegen Timéo Gaillard hatte er über die volle Distanz gehen müssen.

Bei den Girls bekamen die Zuschauer im Duell zweier guter Freundinnen zwei Finals in einem zu sehen. Josephine Kunz ging gegen Kenisha Moning mit 5:1 in Führung, und hatte die Partie bis zu diesem Zeipunkt total im Griff. Dann kam er aber zum Bruch im Spiel der zweitgesetzten Wollerauerin, auch, weil sich ihre Gegnerin massiv steigerte. Moning gewann die letzten 12 Games allesamt und sicherte sich so ihren vierten Meistertitel.

Nach fünf Erfolgen in Serie bei den Jüngsten, wurde Flynn Thomas seiner Favoritenstellung auch bei den U14 gerecht. Der auf dem Platz äusserst emotionale Zürcher, der seit einigen Monaten in Palermo trainiert, gewann den spielerisch hochstehenden Final in zwei hart umkämpften Sätzen gegen den Delsberger Thomas Gunzinger und machte so das halbe Dutzend voll. Deutlich ruhiger zu und her ging es bei den Girls, wo Noelia Manta nach Verlust des Startsatzes immer stärker aufkam und so die topgesetzte Ostschweizerin Sarina Schnyder niederrang. Für Manta, die Tochter des ehemaligen Davis-Cup-Spielers und Wimbledon-Achtelfinalisten Lorenzo, ist es die zweite Goldmedaille. 

Nathan Filieri und Lara Gantenbein siegten bei den Jüngsten. Die Freienbacherin hatte am Vortag die topgesetzte  Agathe Dayer nach Abwehr eines Matchballs besiegt.

Kriens LU. Vaudoise Junjor Champion Trophy. Die Resultate des Finaltags. U18. Boys. Halbfinals: Mika Brunold (1, N3.31, Reinach) s. Patrick Schön (4, N3.69, Zollikon) 6:3, 6:4. Andrin Casanova (2, N3.51, Weggis) s. Raffaele Mariani (3, N3.62, Allschwil) 6:4, 6:4. Final: Brunold s. Casanova 6:4, 6:2. - Girls. Halbfinals: Anina Lanz (3, N3.42, Hägendorf) s. Salome Fluri (N4.53, Lostorf) 6:2, 6:3. Paula Cembranos (2, N3.37, Arosa) s. Emilie Lugon-Moulin (4, N4.46, Leysin) 6:4, 6:4. Final: Cembranos s. Lanz 6:1, 6:2.

U16. Boys. Halbfinals: Halbfinals: Nikola Djosic (1, N3.66, Geroldswil) s. Nicolas Ulrich (R1, Kappel) 6:2, 6:3, Janis Simmen (2, N4.113, Lenzburg) s. Timéo Gaillard (3, N4.134, Collombey) 6:4, 6:7, 6:1. Final: Simmen s. Djosic 6:2, 2:6, 6:4. - Girls. Halbfinals: Kenisha Moning (1, N3.45, Ipsach) s. Jalena Meyer (N4.71, Aesch) 6:1, 6:1. Josephine Kunz (2, N4.54, Wollerau) s. Zoe Kägi (Q, R1, Thal) 6:1, 6:2. Final: Moning s. Kunz 7:5, 6:0

U14. Boys. Halbfinals: Flynn Thomas (1, N4.140, Ebmatingen) s. Brian Kriesi (R2, Kriens) 6:1, 6:2, Thomas Gunzinger (2, R1, Delémont) s. Hector Monchau (R2, Chène Bourgeries) 6:2, 6:0.  Final: Thomas s. Gunzinger 7:6, 6:4. - Girls. Halbfinals: Sarina Schnyder (1, R1, Mörschwil) s. Anina Durrer (3, R1, Bad Ragaz) 6:3, 6:4, Noelia Manta (2, R1, Winterthur) s. Line Billeter (4, R2, Bôle) 6:3 6:2. Final: Manta s. Schnyder 5:7, 6:4, 6:2.

U12. Finals. Boys: Nathan Filieri (3, R3, Moutier) s. Jules Clément (R3, Jouxtens-Mézery) 6:4, 7:5. - Girls: Lara Gantenbein (R4, Freienbach) s. Yana Mumenthaler (2, R3, Rüdtlingen) 7:5, 6:1.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8