Rado Interclub NLB

swisstennis_header_raphael_lustenberger.jpg

Aktuelle Informationen zur Saison finden Sie im Newsarchiv.

Vorhang auf zur Rado Interclub NLB Saison 2018

Die diesjährige Rado Interclub NLB Saison verspricht Tennis auf höchstem Niveau. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren darf ein spannender Kampf um die Spitzenplätze erwartet werden. Die Teams setzen auch in diesem Jahr mehrheitlich auf die Karte Jugend und bieten den Schweizer Nachwuchshoffnungen eine gute Plattform, um Spielpraxis auf Spitzenniveau zu sammeln.

Die Nationalligen A und B des Rado Interclubs mit jungen und arrivierten Top-Tennisspielern gehören zum nationalen Spitzensport. In der Nationalliga B verspricht die Saison 2018 ausgeglichen und spannend zu werden. Die jeweiligen Clubs waren auf dem Transfermarkt aktiv und haben hochkarätige Mannschaften zusammengestellt.

Die Gruppe Eins bei den Herren mit Büsingen, Drizia GE, Geneva Country Club, Seeblick ZH, Teufenthal und Hörnli Kreuzlingen präsentiert sich ausgeglichen. Gespannt darf man auf den Nationalliga-C-Aufsteiger Hörnli Kreuzlingen sein. Die Ostschweizer werden vom mehrfacher Junioren Schweizermeister Jakub Paul (N2.19) angeführt. Im Vergleich zu den anderen Teams setzt Kreuzlingen klar auf die Jugend und wird es vielleicht schwer haben, sich gegen die arrivierten Cracks der anderen Equipen durchzusetzen. Zu den Gruppenfavoriten gehören die beiden Vorjahresfinalisten Drizia GE und Seeblick ZH. Die Genfer haben sich mit Vullnet Tashi (N2.17), Siméon Rossier (N3.41) und Mathieu Guenat (N3.47) mit erfahrenen Spielern verstärkt, welche alle zahlreiche NLA-Partien in ihren Karrieren bestritten haben. Bei Seeblick ZH stellt sich die Frage, wie viele Spieler aus dem Team des NLA-Schweizermeisters ZH ebenfalls in der NLB antreten. Gemeldet sind nicht weniger als fünf Akteure aus dem Meisterteam 2017. Es ist aber zu erwarten, dass die Zürcher den Fokus wiederum auf die NLA legen werden. Die NLA-Finalrunde 2018 wird nämlich in deren Heimclub stattfinden.

Die zweite Gruppe mit den Teams aus Nyon, Frohberg Stäfa, Lugano 1903, Allmend Luzern, LTC Winterthur und Courrendlin-La Croisée ist nicht weniger attraktiv. Im Gegenteil. Nyon formuliert als Saisonziel den Aufstieg in NLA und hat ein entsprechend starkes Team beisammen. So konnten sie mit Sandro Ehrat (N1.4) den aktuellen Schweizermeister der Aktiven verpflichten. Aber auch die anderen fünf Teams haben gute Aussichten, ein Wörtchen um den Gruppensieg mitzureden. Spannend wird die Premiere des TC Courrendlin-La Croisée. Die Jurassier formierten eine Mannschaft aus den besten Nachwuchsspielern des Regionalverbandes FriJuNe. Dazu gehört auch Damien Wenger (N2.29), der aktuell beste Junior im nationalen Ranking.

Interessante Ausgangslage bei den Damen
Bei den Damen ein Favoritenteam zu nennen ist schwierig. Trotzdem weist der TC Weihermatt wohl die grösste Leistungsdichte auf. Die Zürcherinnen haben mit Leonie Küng (N2.16), Fiona Ganz (N2.24), Joanne Züger (N3.25) und Sina Züger (N3.28) vier nationale Nachwuchshoffnungen in ihren Reihen. Auch die Aargauerinnen aus Zofingen setzen auf die Karte Jugend und haben eine talentierte Equipe gemeldet. Corina Mäder (N3.34) ist mit 23 Jahren die routinierteste Spielerin in der Mannschaft. Angeführt wird das Team von der 19-jährigen Walliserin Ylena In-Albon (N2.11). Eher kompliziert scheint die Saison für den TC Lausanne-Sport zu werden. Die Waadtländerinnen sind auf diese Saison hin von der NLC aufgestiegen und verfügen über keine N-Spielerin in ihrem Kader. Teamleaderin ist die erst 16-jährige Aleksandra Kocic (R1).

Spielstart jeweils Samstag, 12.00 Uhr
Alle NLB-Partien starten jeweils zeitgleich am Samstag um 12.00 Uhr. Gespielt wird am 5. Mai, 12. Mai, 26. Mai, 2. und 9. Juni 2018. Das Finalspiel der Herren steigt am 16. Juni 2018. Die Begegnungen bestehen bei den Herren aus sechs Einzeln und drei Doppeln und bei den Damen aus vier Einzeln und zwei Doppeln. Neu haben die Teams in der NLB analog zur NLA eine Spielpflicht am offiziellen Spieltag. Bei schlechtem Wetter wird die Partie also in der Halle ausgetragen. Der Eintritt zu den Partien ist für alle Zuschauer frei.

Die teilnehmenden Mannschaften 2018:

Damen
Grasshopper ZH
Hörnli Kreuzlingen
Lausanne-Sports
Luzern Lido
Weihermatt
Zofingen

Herren
Allmend Luzern
Büsingen
Courrendlin-La Croisée
Drizia GE
Frohberg
Geneva Country Club
Hörnli Kreuzlingen
LTC Winterthur
Lugano 1903
Nyon
Seeblick ZH
Teufenthal

 

Adresse: 

Swiss Tennis

Roger-Federer-Allee 1

Postfach

CH-2501 Biel

Kontaktperson: 
Sandra Strub
Funktion: 
Wettkampf
Telefon: 
+41 32 344 07 51
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8