Sehr gute (Team-)Leistung der Schweizer Junioren in Osaka

21. Oktober 2019, 14:11

Sehr gute (Team-)Leistung der Schweizer Junioren in Osaka

Jérome Kym (l.) und Dominic Stricker krönen mit ihrem Turniersieg im Doppel die starke Schweizer Teamleistung in Osaka.

In Osaka (JPN) standen gleich drei Schweizer Junioren im Einzel-Halbfinal des ITF JA-Turniers. Jeffrey von der Schulenburg verpasste zwar den Turniersieg im Einzel, im Doppel konnte das Duo Dominic Stricker/Jérôme Kym die Trophäe gewinnen. Gleiches gelang Antoine Bellier in Doha. Auch Céline Naef überzeugte mit dem Sieg im Einzel und dem Finaleinzug im Doppel im österreichischen Seefeld. 

Vergangene Woche fand in Osaka (JPN) ein ITF JA-Turnier statt. Bei dieser Kategorie handelt es sich nach den vier Junioren-Grand-Slams um die höchste Stufe auf der ITF Junior-Tour. Insgesamt waren sieben Schweizer Junioren gesetzt und beinahe kam es zum ganz grossen Exploit. Mit Dominic Stricker (5), Jeffrey von der Schulenburg (10) und Leandro Riedi (7) standen gleich drei Swiss Tennis-Junioren im Einzel im Halbfinal. Dort konnte sich Von der Schulenburg gegen Riedi mit 6:3 und 6:2 durchsetzen. Im zweiten Halbfinal unterlag Stricker gegen die Nummer eins des Turniers Harold Mayot aus Frankreich 6:3 und 6:1. Im Final war dann auch der Zürcher Von der Schulenburg ohne Chance gegen Mayot und verlor mit 6:1 und 6:2.

Das Turnier lief demnach unter dem Motto «Schweizer Junioren gegen Mayot». Denn zusätzlich wurde dieser in der ersten Runde von Adrien Burdet und im Viertelfinal von Jérôme Kym gefordert. In diesem Viertelfinal fehlte Kym nur einen Satz zum Sieg, was gleichzeitig bedeutet hätte, dass die Halbfinals eine rein schweizerische Angelegenheit geworden wären. Dies unterstreicht die starke Teamleistung der Schweizer Junioren in Osaka.

Was in Osaka im Einzel knapp nicht gelang, gelang dafür im Doppel. Die Paarung Kym/Stricker, an siebter Stelle gesetzt, konnte das Turnier für sich entscheiden. Im Final schlugen sie das chinesische Duo und Nummer zwei des Turniers Bu Yunchaokete/Hanywen Li 6:3, 4:6 und 10:4. Auf dem Weg zum Turniertitel warfen sie unter anderem die Nummern vier und eins aus dem Turnier.  

Bellier mit Triumpf im Doppel
Am ITF M15-Turnier in Doha (QAT) konnte der Genfer Antoine Bellier zusammen mit seinem französischen Partner Quentin Folliot das Doppel-Turnier gewinnen. An vierter Stelle gesetzt siegten sie gegen das ungesetzte marokkanisch-slowakische Duo Adam Moundir/Marek Semjan 6:3, 2:6 und 10:6. Übers ganze Turnier hinweg zeigten die beiden Turniersieger nervenstarke Leistungen. Mit einer Ausnahme (walkover) gewannen sie alle ihre Partien erst im Match-Tie-Break.

Jean-Marc Malkowski beinahe mit drittem ITF Juniors-Einzeltitel in diesem Jahr
Trotz starker Turnierwoche des Lausanners Jean-Marc Malkowski reichte es letzten Endes knapp nicht zum Turniersieg. Am ITF J2-Turnier in Nonthaburi (THA) unterlag er als Nummer fünf gesetzt im Final gegen die Nummer sieben Patorn Hanchaikul aus Thailand mit 4:6, 6:2 und 6:1. Auf dem Weg ins Endspiel hatte er die Nummern zwei und drei des Turniers eliminiert. 

Céline Naef mit Beinahe-Vollerfolg
Die U14-Teameuropameisterin Céline Naef beendete das ITF J5-Turnier in Seefeld (AUT) beinahe mit kompletter Ausbeute. In der Einzelwertung konnte sie das Turnier für sich entscheiden. An zweiter Stelle gesetzt schlug sie im Endspiel die erstgesetzte Tschechin Andrea Nova mit 6:2 und 7:5. Die Doppelwertung bestritt Naef zusammen mit der Polin Malwinka Rowinska, mit welcher sie in den Final einziehen konnte. Favorisiert unterlagen sie dort jedoch dem österreichischen Duo Tijana Zlatanovic / Eva-Maria Riml nach gutem Start 4:6, 6:1 und 10:6. Die erst 14-jährige Schwyzerin hat mit dem Einzeltriumpf in Seefeld neu drei ITF Juniors-Titel im 2019er Palmarès.  

Emma Penné erstmals in einem ITF Juniors-Final
Die Tessinerin Emma Penné konnte im italienischen Bari bis in den Einzelfinal vorstossen. Dort unterlag sie der topgesetzten Italienerin Emma Valletta mit 6:3 und 6:2. Bemerkenswert: Penné war lediglich an 16. Stelle gesetzt. Dementsprechend hoch ist ihre Leistung auch einzustufen.

Frederic Vögeli mit drittem Turniersieg innert zwei Wochen
Der Winterthurer Frederic Vögeli nahm die vergangenen zwei Wochen an Turnieren in der Karibik teil. Dabei konnte er im Einzel die beiden ITF J5-Turniere in Noord (Aruba) und Emmastad (Curaçao) gewinnen. Vergangene Woche siegte der an Nummer zwei gesetzte Vögeli im Final in Noord gegen die Nummer eins des Turniers John Chin (JAM) locker mit 6:1 und 6:2. Am Turnier im Emmastad eine Woche zuvor war Vögeli wiederum an zweiter Stelle gesetzt und konnte den Final gegen den Argentinier Valentin Basel 6:1 und 7:6 für sich entscheiden. Hinzu kommt, dass Vögeli auf Curaçao auch die Doppelwertung gewinnen konnte. Mit seinem peruanischen Doppelpartner Mark Dancuart entschied er den umkämpften Final gegen das Duo Leon Berg (GER) / Quintan Van Wijk (CUW) mit 6:2, 1:6 und 11:9 für sich. Somit sicherte sich Vögeli innert zwei Wochen drei ITF Juniors-Titel.

Wo die Schweizer AthletInnen diese Woche im Einsatz stehen, sehen Sie auf unserer interaktiven Weltkarte.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8