Solidarität mit und unter den Schweizer AthletInnen

17. Juni 2020, 11:16

Solidarität mit und unter den Schweizer AthletInnen

Luca Margaroli ist 28, mit Platz 133 in der Weltrangliste der aktuell beste Schweizer Doppelspieler und hat die Schweiz im Davis Cup viermal vertreten. Nun setzt sich der Tessiner für die besten Schweizer TennisathletInnen ein und organisiert kurzerhand ein Preisgeldturnier für sie um ihnen eine Verdienstmöglichkeit zu bieten und Matchpraxis zu ermöglichen.

Anfang März war die Welt grösstenteils noch in Ordnung: Luca Margaroli und seine Teamkollegen aus dem Securitas Swiss Davis Cup Team waren auf dem Rückweg vom Auswärtsspiel in Peru, geplant waren nächste Einsätze in Europa. Doch dann kam der Lockdown, die Tenniscircuits wurden bis Ende Juli gestoppt. Plötzlich konnten auch die Tennisprofis ihren Beruf nicht mehr ausüben, was nicht zuletzt grosse finanzielle Einbussen mit sich brachte.

«Die Idee kam mir gegen Ende des Lockdowns, den ich in Österreich verbracht habe», erinnert sich Margaroli an die Zeit zurück. «Dort waren sie der Schweiz mit der ganzen Pandemie einige Wochen voraus und sie begannen, erste Turniere für die Topathleten zu organisieren. Ich wollte etwas dazu beitragen, damit wir in der Schweiz auch baldmöglichst wieder Spielmöglichkeiten haben würden.»

Die Idee wurde weiterverfolgt, der Wunsch, etwas zu tun, wurde immer stärker. Und so setzte er sich nach seiner Rückkehr in die Schweiz mit seinen Eltern, Besitzer der Tennisschule in Cadro, zusammen und die Pläne für ein Preisgeldturnier für die besten Schweizer AthletInnen wurden konkretisiert. «Ich habe dann angefangen, Sponsoren zu suchen und habe sehr rasch eine Tessiner Bank gefunden, die uns unterstützen wollte. So kam eines nach dem anderen zusammen.» Das «Swiss Masters» findet nun, inkl. Qualifikation, vom 27. Juni bis 5. Juli in Cadro statt.

Crowdfunding-Projekt lanciert

45 000.00 Franken beträgt das Preisgeld aktuell, das gleichmässig zwischen dem Frauen- und dem Herrenturnier verteilt wird. Dazu soll auch noch der Betrag komemn, der über das Crowdfundingprojekt von Margaroli auf I believe in you gesammelt wird (http://ibiy.net/ SwissMastersTennis). Aktuell sind dies 4 860.00 Franken, noch zwei Wochen lang kann dafür gespendet werden. «Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um sich solidarisch zu zeigen, gemeinsam die Tennissaison wieder zu starten und ich möchte, dass alle die Möglichkeit haben, wieder zu spielen und auch etwas verdienen zu können», erklärt Margaroli. «Es freut mich deshalb umso mehr, dass so viele Top-Spielerinnen und Spieler bereits zugesagt haben. Bei den Herren sind beispielsweise mit Henri Laaksonen, Sandro Ehrat und den anderen Davis Cup Spielern die besten hinter Roger und Stan mit am Start. Und bei den Frauen sind mit Viktorija Golubic und Stefanie Vögele auch bereits zwei Spielerinnen des Fed-Cup-Teams am Start.»

Blick hinter die Kulissen

Der Rollenwechsel vom Spieler zum Turnierdirektor bringt aber auch Herausforderungen mit sich, wie der 28-Jährige feststellen musste. «Es ist aufwändig, es braucht viel Geduld und Motivation, um in dieser schwierigen Zeit Sponsoren zu suchen und zu finden. Ich habe sehr viel über die ganze Organisation eines solchen Anlasses gelernt in diesen vergangenen Wochen, es war auch nicht immer ganz einfach.» Umso höher ist das Engagement von Luca Margaroli für die Tennis Schweiz einzustufen.

Grazie, Luca e tutti insieme per il tennis in Svizzera!

Informationen zum Swiss Masters 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8