Special Olympics Challenge – zurück zum Sport

15. September 2020, 11:07

Special Olympics Challenge – zurück zum Sport

Special Olympics Challenge

Die Special Olympics Challenge bietet genau das. Sportgruppen können wieder regelmässig trainieren. Athletinnen und Athleten können sich in ihrer jeweiligen Disziplin technisch und konditionell weiterentwickeln und wer Lust hat, kann sogar ganz einfach neue Sportarten ausprobieren. Die Special Olympics Challenge ist das alternative Sport- und Bewegungsangebot von Special Olympics für die Zeit ohne Wettkämpfe und Anlässe.

Viele Athletinnen und Athleten von Special Olympics gehören zur Corona-Risikogruppe, da Menschen mit geistiger Beeinträchtigung häufig mit teilweise schweren körperlichen Einschränkungen kämpfen. Aus diesem Grund hat die Stiftung Special Olympics entschieden, sämtliche Wettkämpfe und Anlässe bis Ende Jahr abzusagen.

Während des Lockdowns und auch noch Wochen danach konnten die Athletinnen und Athleten nicht mehr regelmässig Sport treiben und sie hatten keine Möglichkeit sich technisch weiterzuentwickeln oder soziale Kontakte pflegen. Dies führte sowohl zu Isolation als auch zu mangelnder Fitness und Gesundheit.

Die Special Olympics Challenge ist für alle offen!
Sport wirkt sich sehr positiv auf die physische und psychische Gesundheit aus – selbstredend gilt dies auch für Menschen mit Beeinträchtigung. Für Special Olympics Switzerland war deshalb klar, dass die Athletinnen und Athleten baldmöglichst wieder zurück zum Sport müssen und hat deshalb die Special Olympics Challenge entwickelt: ein umfangreiches Bewegungsangebot, in dem einzelne AthletInnen oder kleine Gruppen mit Videoanweisungen und Teasern von Athleten wie Andrea Mossi oder Roger Pop sowie Botschaftern, wie z.B. Simon Ammann motiviert werden, mitzumachen und sich gegenseitig anzuspornen. Die Teilnahme steht allen Sportbegeisterten offen. Bereits haben sich viele Athletinnen und Athleten angemeldet, um bei dieser Challenge dabei zu sein. Sie freuen sich über die sportliche Herausforderung und darauf, gegen möglichst viele Gleichgesinnte anzutreten. Seien auch Sie dabei – die Challenge steht allen Sportbegeisterten offen! Die Registrierung ist ganz einfach.

Medizinisch und didaktisch wertvolles Trainingsmaterial
Die Special Olympics Challenge ist ein langfristig angelegtes Programm mit medizinisch und didaktisch wertvollen Übungen für alle Sportarten, die auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigung zugeschnitten sind und den Coaches und Betreuungspersonen helfen, die Gesundheit aufbauende Bewegungstrainings abzuhalten. Selbsterklärende Kurzfilme und detaillierte Factsheets Special Olympics entwickelt videounterstützte Übungen in 19 Sportarten: Basketball, Boccia, Bowling, Fussball, Golf, Langlauf, Leichtathletik, Judo, Pétanque, Radfahren, Reiten, Schwimmen, Schneeschuhlaufen, Segeln, Skifahren, Snowboard, Tennis, Tischtennis und Unihockey. Für jede Skill wird ein Kurzfilm produziert, der die Übung angepasst für Menschen mit Beeinträchtigung vorzeigt. Ebenso wird ein Factsheet erstellt mit detaillierten Anweisungen für den Coach oder die Betreuungsperson.

Ansporn für regelmässige Bewegung
Diese Skills motivieren zum regelmässigen Sporttreiben, da die erzielten Resultate von Special Olympics ausgewertet und prämiert werden. Hier geht die Stiftung auch neue Wege und nutzt gezielt die digitalen Medien, um die beeinträchtigten Sportlerinnen und Sportler trotz dem notwendigen Schutz wieder integrieren zu können.

Langfristig nutzbar
Die Special Olympics Challenge wird vorerst von Sommer 2020 bis Sommer 2021 durchgeführt, da zu erwarten ist, dass Menschen mit geistiger Beeinträchtigung auch im kommenden Winter noch verstärkten Massnahmen unterworfen sein werden. 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8