Swiss Tennis will 50%-Anteil am Swiss Open Gstaad verkaufen

12. September 2020, 13:40

Swiss Tennis will 50%-Anteil am Swiss Open Gstaad verkaufen

Swiss Tennis und die Einwohnergemeinde Saanen sind gemeinsam übereingekommen, dass der 50%-Anteil des Tennisverbandes am ATP-Turnier von Gstaad an die bisherige Co-Besitzerin, die Einwohnergemeinde Saanen, gehen soll. Die Delegiertenversammlung von Swiss Tennis hat von der Entscheidung des Zentralvorstandes zustimmend Kenntnis genommen, die 2006 erworbenen Anteile zu verkaufen. Noch ausstehend ist die Zustimmung der politischen Organe der Gemeinde Saanen. Die Durchführung des Turniers in Gstaad ist weiterhin sichergestellt, ebenso ist weiterhin eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern vorgesehen.

2006 kauften Swiss Tennis und die Einwohnergemeinde Saanen zu je 50% Anteile des in finanzielle Schwierigkeiten geratenen ATP-Turniers von Gstaad. Das traditionsreiche Turnier, das 2015 sein 100-jähriges Bestehen feierte, konnte durch den gemeinsamen Einsatz der Einwohnergemeinde und des Verbandes gerettet werden. Nun sind die Verantwortlichen übereingekommen, dass die Einwohnergemeinde Saanen die Anteile von Swiss Tennis übernehmen soll. Grund dafür ist, dass der Standort Gstaad langfristig gesichert ist und dank der erfolgreichen Zusammenarbeit der beiden Partner Swiss Tennis keine Notwendigkeit mehr sieht, die Zukunft des Turniers mit einem Aktienpaket abzusichern. Die Transaktion muss – nach dem positiven Entscheid durch Swiss Tennis – auch noch durch die zuständigen Organe der Einwohnergemeinde Saanen angenommen werden.

René Stammbach, Präsident von Swiss Tennis, erklärt: «Unser oberstes Ziel beim Aktienkauf 2006 war es, den Austragungsort Gstaad langfristig zu sichern. Da wir dies zusammen mit der Gemeinde erreicht haben, ist es nun an der Zeit, das Turnier nachhaltig weiterzuentwickeln. Nach intensiven Gesprächen haben wir gemeinsam entschieden, dass die Gemeinde Saanen zu 100% Eigentümerin des Turniers werden soll und wir die bisher erfolgreiche Zusammenarbeit zur Stärkung des Tennissports fortsetzen.“

Für Toni von Grünigen, Gemeindepräsident Saanen, ist das durch die erfolgreiche Partnerschaft aufgebaute Vertrauen zwischen der Einwohnergemeinde und dem Verband zentral für diesen Schritt: «Im Dreieck der Swiss Open Gstaad AG, Swiss Tennis und der Einwohnergemeinde Saanen haben wir uns fast 15 Jahre lang gemeinsam für die nachhaltige Weiterentwicklung des für alle Beteiligten wichtigen Anlasses stark gemacht. Auch als Alleineigentümerin wird die Gemeinde weiterhin das bewährte Knowhow von Swiss Tennis einbinden, sofern unsere Stimmbevölkerung unserem Vorhaben, die Rechte von Swiss Tennis zu übernehmen, zustimmt.“

Ruth Wipfli Steinegger, Vizepräsidentin von Swiss Tennis, wird auch weiterhin dem Verwaltungsrat der Swiss Open Gstaad AG angehören.
 

Swiss Open Gstaad

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8