Tennisplätze unter Wasser

17. Oktober 2019, 13:35

Tennisplätze unter Wasser

Tennisplatz unter Wasser

Bei der Sporthalle Sihlsports stand die ganze Tennishalle unter Wasser.

Eine geborstene Wasserleitung brachte Anfang September die Sporthalle Sihlsports AG in Langnau am Albis in eine Notlage: Alle fünf Tennisplätze standen komplett unter Wasser und mussten von Grund auf neu eingebaut werden. Ein Crowdfunding-Projekt soll nun beim Wiederaufbau helfen. Auch der TC Chamoson sucht nach dem schweren Unwetter vom August Unterstützung beim Wiederaufbau des Tennisplatzes.

Die Tennisplätze im Sihlsports standen buchstäblich unter Wasser und waren bis auf die unterste Dämpfungsschicht beschädigt. Eine kaputte Wasserleitung zwischen der Bahn und dem Sihlsports hatte die ganze Halle geflutet.

«Im Moment müssen wir von einem Haftpflichtfall ausgehen. Das bedeutet, dass der Versicherer des Verursachers des Rohrleitungsbruches nur den Zeitwert der Tennisplätze bezahlen wird. Da wir die Plätze aber von Grund auf neu einbauen mussten, bleiben schlimmstenfalls bis zu CHF 200 000.00 an uns hängen. Ohne Hilfe ist dieser Betrag für uns nicht finanzierbar», erklärte Geschäftsführer Michael Müller.

Um den Spielbetrieb schnellstmöglich wieder aufzunehmen und die Finanzierung der fünf neuen Tennisplätze sicherzustellen, hat die Sporthalle Sihlsports auf der Crowdfunding-Plattform lokalhelden.ch ein Projekt gestartet. Symbolisch können dort einige Hundert der benötigten 70 000 Schrauben oder einen Quadratmeter Tennisplatz gesponsort werden.

Die dreisprachige Plattform lokalhelden.ch wurde 2016 von Raiffeisen ins Leben gerufen. Sie richtet sich an Vereine, Organisationen, Personengesellschaften und Privatpersonen in der Schweiz. Neben Nebst Geld können auf lokalhelden.ch auch Material und Helfer gesammelt werden. 

Unwetter verwüsteten Tennisplatz in Chamoson
Ein schweres Unwetter hat am 11. August die Walliser Gemeinde Chamoson heimgesucht – zwei Personen werden nach wie vor vermisst.

Auch der Tennisclub Chamoson wurde vom Unwetter verwüstet, ein Platz wurde komplett zerstört.

«Obwohl wir versichert sind, stellte sich heraus, dass eine nicht gebäudehafte Aussseninfrastruktur – also der zerstörte Tennisplatz – nicht abgedeckt ist. Mit unseren Vereinsfinanzen alleine können wir die Kosten für den Wiederaufbau des Platz Nr.1 nicht decken. Wir sind deshalb auf Unterstützung angewiesen», sagt Christophe Callewaert, Präsident des TC Chamoson.

Für Spenden an den TC Chamoson: Banque Raiffeisen Sion et Région, Titular: Tennis-Club Chamoson, IBAN: CH03 8080 8005 2422 5738 0.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8