U18 EM Klosters: Der makellose Start

20. Juli 2021, 8:26

U18 EM Klosters: Der makellose Start

Die Schweizer Delegation startet optimal in die Heim-EM. 

Die U18-EM in Klosters begann aus Schweizer Sicht perfekt. In allen drei Partien gab es Siege.

Alina Granwehr, aktuell die Nummer 98 in der ITF-Juniorinnen-Weltrangliste, zeigte auf dem Centre Court gegen die als Nummer 16 Gesetzte Johanne Christine Svendsen (ITF 51) lange eine sehr gute Leistung, und führte bereits 6:1, 4:2. Anschliessend fand die druckvoll spielende Dänin aber besser ins Spiel, und so erlebten die Zuschauer fortan eine spannende Partie. Ab 3:4 im Entscheidungssatz konnte Granwehr, die vor wenigen Tagen ihren 18. Geburtstag feierte, ihre Fehlerquote reduzieren, und siegte schliesslich verdient.

Später überzeugte auch Dylan Dietrich (ITF 303), der als zweiter von total acht Cracks von Swiss Tennis zum Einsatz kam. Der Zürcher, der sich sein EM-Ticket als letzter Schweizer aufgrund starker Leistungen in den letzten Wochen verdient hatte, rang den rumänischen Linkshänder Dragos Nicolae Cazacu nieder. Die Partie dauerte 3:02 Stunden, der Sieg Dietrichs war verdient, weil er in den entscheidenden Phasen nervenstark und offensiv spielte.

Kurzen Prozess machte Chelsea Fontenel. Die Aargauerin, die seit ihrem Wechsel an die IMG-Academy nach Florida noch einmal grosse Fortschritte erzielt hat, gab gegen die Schwedin Julia Lovqvist nur fünf Games ab. Einzig am Schluss machte es Fontenel etwas spannend - schliesslich verwertete sie aber ihren siebten Matchball.

Klosters. U18-EM. Einzel. Boys. 2, Runde: Dylan Dietrich (SUI) s. Dragos Nicolae Cazacu (ROM) 7:6, 4:6, 6:3. - Die weiteren Schweizer: Jérôme Kym (als Nummer 1 gesetzt), Mika Brunold, Jan Sebesta.

Girls. 2. Runde: Alina Granwehr (SUI) s. Johanne Christine Svendsen (DEN/16) 6:1, 6:7, 6:4.  Chelsea Fontenel (SUI) s. Julia Lovqvist (SWE) 6:4, 6:1. - Die weiteren Schweizerinnen: Sebastianna Scilipoti, Paula Cembranos.

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8