Unvergessliche Wochen für Jérôme Kym an den ATP-Finals in Turin

22. November 2021, 9:06

Unvergessliche Wochen für Jérôme Kym an den ATP-Finals in Turin

Jérôme Kym mit Novak Djokovic

Jérôme Kym fungierte unter anderem für Novak Djokovic als Sparringpartner. 

Während Jérôme Kym an den ATP-Finals in Turnier Stars wie Novak Djokovic oder Andrey Rublev einspielen konnte, holten sich die Schweizerinnen und Schweizer letzte Woche auf der Profi- und Junior-Tour zwei Einzelsiege und drei Titel im Doppel.

An den ATP-Finals in Turin bekam Jérome Kym die Gelegenheit als Sparringpartner der Top-Spieler aufzutreten. «Die zwei Wochen waren sehr intensiv, die Tage lang – aber es war eine einmalige Gelegenheit und ich bin der ATP für diese Möglichkeit sehr dankbar», blickt der 18-jährige Aargauer auf die vergangenen Tage zurück. Vom Training mit den Top-Stars habe er enorm profitieren können. «Die Intensität dieser Spieler ist sehr hoch und ihre Fehleranfälligkeit gering. Sie machen in den ersten sieben, acht Schlägen keine Fehler – egal wie du den Ball spielst. Das ist schon sehr beeeindruckend.»

Während also Kym in Turin Erfahrungen sammelt, sind Céline Näf und Kilian Feldbausch für drei ITF U18-Turniere in Mexiko und den USA unterwegs. Beide sind mit guten Resultaten in den letzten Monaten in die Top 70 des ITF Junior Rankings vorgestossen. Kilian Feldbausch belegt aktuell Platz 64 im Junior-Ranking, Céline Näf Platz 41. Vor den beiden sind Sebastianna Scilipoti (19) und Jérôme Kym (9) klassiert. 

Eine erfolgreiche Woche hat auch Damien Wenger hinter sich. Am M15-Turnier im spanischen Nules reüssierte er sowohl im Einzel gegen den Italiener Andrea Picchione sowie auch im Doppel zusammen mit Louroi Martinez. Die als Nummer 2 gesetzte Schweizer Paarung sicherte sich im Final gegen das einheimische Duo John Echeverria/MarioMansilla Diez den Titel. Einen Sieg im Doppel konnten auch Leandro Riedi und Adrien Burdet verzeichnen. Die Schweizer setzten sich am M25-Turnier in Columbus (USA) gegen Robert Cash/James Tracy durch. Adrien Burdet freute sich sehr über seinen ersten Doppel-Titel an einem mit  25 000 $ dotierten Turnier: «Es ist toll, den Titel mit einem so guten Spieler und noch besseren Freund geholt zu haben.» Einen weiteren Doppel-Sieg konnten Xenia Knoll und Joanne Züger am W25-Turnier in Luxembourg feiern. Sie bezwangen im Endspiel die Französinnen Julie Belgraver/Lucie Nguyen Tan. 

Bim Grade 2 Turnier in Tunesien holte sich Mika Brunold gegen Connor Henry Van Schalkwyk den Turniersieg. Am Schluss nicht ganz für den Turniersieg gereicht hat es Lulu Sun am W25-Turnier in Napels (USA). Sun spielte sich ohne Satzverlust in den Halbfinal, wo sie sich schliesslich der späteren Turniersiegerin Nefisa Berberovic geschlagen geben musste. 

Aus Trainersicht konnte Yves Allegro mit seinem französischen Schützling Pierre-Hugues Herbert, der in der Schweiz lebt und immer wieder bei Swiss Tennis in Biel trainiert, an den ATP-Tour-Finals den WM-Titel im Doppel feiern. 

 

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8