Wie kann man Kinder langfristig fürs Tennis begeistern?

31. Oktober 2018, 17:33

Wie kann man Kinder langfristig fürs Tennis begeistern?

Juniorenweg Kids Tennis High School

Unbekümmert jagen die Kinder im Training dem Tennisball nach. Sie strahlen und freuen sich über jeden gemachten Punkt. Es ist herrlich zum Zuschauen. Wie aber kann man diese kindliche Freude fürs Tennis auch bei älteren Kids und Jugendlichen aufrechterhalten?

Mit der Kids Tennis High School hat Swiss Tennis vor drei Jahren ein modernes Ausbildungsprogramm für Kinder von fünf bis zwölf Jahren geschaffen. 18 000 Kinder sind schweizweit in der Kids Tennis High School registriert. Auf Stufe Jugend&Sport (bis 20 Jahre) spielen landesweit rund 49 000 Kinder und Jugendliche Tennis.
 
Das sind schöne und beeindruckende Zahlen. Nachhaltig ist das allerdings fürs Tennis in der Schweiz und besonders für die einzelnen Clubs nur, wenn die Kinder nach Abschluss der Kids Tennis High School auch weiterführende Angebote haben.
 
«Für unseren Sport ist es wichtig, dass die Kinder nach der Kids Tennis High School nicht einfach im luftleeren Raum dastehen, sondern aktiv in die Tennislandschaft integriert werden. Sonst werden viele Kinder wieder mit dem Tennis aufhören, was auch für die Tennisclubs Konsequenzen hat», so Karin Rosser, Leiterin Wettkampf bei Swiss Tennis.
 
Hier stehen vor allem die Clubs und insbesondere der Coach als Ansprechperson der Kids in der Verantwortung. «Der Trainier muss den Kids klar aufzeigen, welche Möglichkeiten sie nach der Kids Tennis High School haben und sie motivieren, von den verschiedenen Angeboten Gebrauch zu machen», erklärt Jürg Bühler, Leiter Ausbildung bei Swiss Tennis. Schliesslich ist erwiesen: Wer als Kind nie Turniere gespielt hat, wird auch als junger Erwachsener kaum damit anfangen.
 
Konkret bietet Swiss Tennis nach der Kids Tennis High School folgende Formate an:

  • Junior Cup: Der Junior Cup, der in vielen Clubs in der ganzen Schweiz ausgetragen wird, ermöglicht Kindern den Einstieg in den Wettkampfsport. Gespielt wird weiterhin mit grünen Bällen. Die Kids lernen am Junior Cup, an einem geregelten Turnierbetrieb teilzunehmen und sie können sich durch den Grand-Prix-Modus für ein nationales Masters in Biel qualifizieren. Einen Eindruck vom Junior Cup erhalten Sie in diesem Video.
  • Junioren Interclub: Im Junioren Interclub sammeln die Kinder ihrer Spielstärke entsprechend erste Erfahrungen im Teamwettkampf und nähern sich Schritt für Schritt dem Interclub der Erwachsenen an, dem beliebtesten Breitensportanlass der Schweiz. Aufgrund des Team-Formats können die Kinder tolle Erlebnisse mit Freunden erleben, was den Zusammenhalt und die Freude am Sport fördert.
  • Junioren Turniere: Innerhalb der angebotenen Turniere werden meistens verschiedene Konkurrenzen durchgeführt, um die Kinder ihrer Spielstärke entsprechend spielen zu lassen. Die Teilnehmenden entscheiden selbstständig, an welchen Turnieren sie teilnehmen möchten.

Mehr zum Thema «Warum Turniere spielen so wichtig ist» erfahren Sie auf der Kids Tennis-Website und das Erklärvideo zeigt auf anschauliche Weise alle Wettkampfformen im Kinder- und Juniorenbereich.

Forum für Juniorenverantwortliche 2018
Ausserdem widmet sich das diesjährige Nationale Juniorenforum (Samstag, 1. Dezember 2018, in der Swiss Tennis Arena in Biel) genau diesem Thema: Wie kann man Kinder und Jugendliche auch nach Kids Tennis fürs Tennis begeistern und damit langfristig an einen Club binden? Dafür werden verschiedene Workshops angeboten, von Ideen für attraktive Wettkampfformen bis zu Best practice auf dem Platz.

Bis am 9. November können sich alle, die im Juniorenbereich von Tennisclubs und Tennisschulen tätig sind, für das Nationale Forum für Juniorenverantwortliche in Biel anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos. Mit dem Besuch kann die Anerkennung als J+S-Coach für zwei Jahre verlängert werden.

Mehr Informationen unter www.swisstennis.ch/forum.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8