"Wir müssen parat sein"

12. September 2017, 14:08

"Wir müssen parat sein"

Severin Lüthi

Severin Lüthi

Dienstag, 11.15 Uhr, Swiss Tennis Arena: Dies war der Schauplatz der traditionellen Pressekonferenz mit dem Securitas Swiss Davis Cup Team. In der neuen Swiss Tennis Arena wird vom 15. – 17. September 2017 das Playoff-Spiel zwischen der Schweiz und Weissrussland ausgetragen. Wie er schon mehrfach betonte, rechnet der Captain Severin Lüthi mit einer sehr offenen Begegnung. "Es ist also wichtig, dass wir gut vorbereitet sind. Meine Spieler sind sehr motiviert, ich kann zufrieden sein."

Die fünf Schützlinge des Schweizer Captains sind stolz, ihr Land vertreten zu können. Dies machten sie an der Pressekonferenz deutlich. Marco Chiudinelli, der erfahrenste von ihnen, ist vor einer Woche im Nationalen Leistungszentrum von Swiss Tennis eingetroffen und ist jetzt zufrieden mit seinem Spiel. "Ich habe vorher noch nie in der neuen Halle gespielt und brauchte zwei bis drei Tage, um mich daran zu gewöhnen. Jetzt fühle ich mich wohl. Auch mein Spiel gefällt mir besser als in den vergangenen Monaten." Man darf also gespannt sein auf die Leistung des Baselbieters am Wochenende.

Auch Henri Laaksonen, der bestklassierte Spieler im Schweizer Davis Cup Team, zeigte sich optimistisch. "Letzte Woche hatte ich Fieber und musste deshalb ein Turnier in China aufgeben. Aber jetzt ist alles wieder in Ordnung. Ich konnte in der Swiss Tennis Arena trainieren und fühle mich grossartig." Wie Laaksonen spielte auch Antoine Bellier eine wichtige Rolle beim Ligaerhalt der Schweiz vor einem Jahr in Usbekistan. Auch der Genfer hat sich bereits an die Bedingungen in der neuen Swiss Tennis Arena gewöhnt. "Der Belag ist weder zu langsam noch zu schnell, er passt perfekt zu mir."

Mit Adrian Bodmer und Luca Margaroli waren noch zwei neue, junge Spieler mit an der Pressekonferenz. Bodmer war vor einigen Tagen leicht kränklich, konnte sich aber auf die Davis-Cup-Woche hin gut erholen und ist nun bereit, alles fürs Team zu geben. "Ich bin stolz, Teil dieses Teams zu sein. Ich habe in dieser Saison gute Fortschritte gemacht und nun kann ich hier, während dieser Davis-Cup-Woche, hoffentlich noch mehr dazulernen." Der Tessiner Luca Margaroli ist aktuell der beste Schweizer Doppelspieler. Auch er hat sich sehr über das Aufgebot gefreut: "Ich konnte dieses Jahr zwar gute Resultate im Doppel wie auch im Einzel erzielen, aber es ist dennoch etwas ganz besonders für das Securitas Swiss Davis Cup Team nominiert worden zu sein. Ich weiss nicht, ob ich am Wochenende spielen werde. Aber ich werde alles dafür tun, um bereit zu sein."

"Wir nehmen jede Begegung gleich ernst und werden alles tun, um am Wochenende das Maximum herauszuholen", sagte der Captain abschliessend. Über die Konsequenzen eines Sieges oder einer Niederlage wolle man sich jetzt noch keine Gedanken machen.

Für die Davis-Cup-Begegnung Schweiz - Weissrussland sind noch Tickets verfügbar. Alle Informationen unter: www.swisstennis.ch/daviscup

 

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8