Rado Interclub NLA

ic
Rado Interclub NLA 2021

An der diesjährigen NLA-Meisterschaft nehmen bei den Herren zum ersten Mal sieben Mannschaften teil und bei den Damen nur fünf. Damit die Clubs im 2020 Planungssicherheit und eine Budget Entlastung aufgrund der Corona-Pandemie hatten, stimmte Swiss Tennis einem Antrag der Teams zu, dass es in der Saison 2020 keinen Absteiger gibt. Da die NLB jedoch unter normalen Bedingungen und mit Aufsteigern durchgeführt wurde, kommt es zu Modusanpassungen bei den Herren. Aus der NLB ist der LTC Winterthur in die höchste Spielklasse aufgestiegen. Der 6. und 7. Plazierte der Herren steigt am Ende der Saison in die NLB ab.
Bei den Damen verzichtete Lido Luzern auf den Aufstieg und Sursee zog seine Mannschaft zurück. Die Mannschaft von Zofingen wurde auf diese Saison hin zum TC Mail transferiert.

Herren NLA:
CT Neuchâtel, Froburg Trimbach,TC Genève Eaux-Vives, Grasshopper ZH, LTC Winterthur (Aufsteiger), Seeblick ZH (Titelverteidiger), TC Sonnenberg

Damen NLA:
TC Chiasso (Titelverteidiger), Grasshopper ZH, TC Hörnli Kreuzlingen, TC Mail (ehemals TC Zofingen), TC Weihermatt Urdorf

Die Teams werden bis am 15.7.2021 ihre Teammitglieder nominieren. Die Meisterschaft startet am 3.8.2021 und endet am 14./15. August mit der Finalrunde im LTC Winterthur.

Spielrunden Damen:
1. Runde: 3.8.2021
2. Runde: 5.8.2021
3. Runde: 7.8.2021
4. Runde: 8.8.2021
5. Runde: 10.8.2021

Spielrunden Herren:
1. Runde: 2.8.2021
2. Runde: 3.8.2021
3. Runde: 5.8.2021
4. Runde: 7.8.2021
5. Runde: 8.8.2021
6. Runde: 10.8.2021
7. Runde: 11.8.2021

Finalrunde Rado Interclub NLA, 8./9. August 2020

Rado Interclub NLA: Chiasso und Seeblick triumphieren

Die Begegnungen um die diesjährigen Titel im Rado Interclub NLA waren absolut finalwürdig. Bei den Damen gab erst ein alles entscheidendes Match-Tiebreak den Ausschlag für Titelverteidiger Chiasso gegen GC, bei den Herren holte Seeblick einen 2:4-Rückstand heroisch auf und bezwang Aufsteiger Sonnenberg mit 5:4.

Es sollte einmal mehr nicht sein für die GC-Damen, die dasselbe bittere Aus kurz vor der Ziellinie zum 38. Meistertitel erlitten wie im Vorjahr. Chiasso holte sich den zweiten Meistertitel hintereinander und den dritten seit 2010. Gleich wie vergangenes Jahr war es nach den Einzeln und Doppelbegegnungen 3:3 gestanden, ein Match Tiebreak auf 10 Punkte musste entscheiden. Für Chiasso traten Belinda Bencic und Susan Bandecchi an, die beide sowohl ihre Einzel wie auch ihre gemeinsame Doppelpartie gewonnen hatten. Bei GC kam es erstmals in dieser Saison zur Paarung Simona Waltert und Stefanie Vögele. Mit 10:8 holten sich Bencic/Bandecchi schliesslich den Entscheidungskrimi und darf sich wie im Vorjahr über den Schweizermeistertitel freuen. Für Bencic ist der Titel noch zusätzlich besonders: es ist für die Nummer Acht der Welt der erste Titel im NLA-Interclub.

Nur wenige Sekunden nach dem Jubel der Tessinerinnen ertönten auf der Anlage des LTC Winterthur vom Platz nebenan die Freudenschreie des Teams von Seeblick ZH. Nach den Einzelpartien hatten sie noch mit 2:4 zurückgelegen und in den drei Doppelpartien lagen sie jeweils mit einem Satzrückstand zurück, der erste Sieg von Aufsteiger Sonnenberg in der NLA schien zum Greifen nah. Doch dann drehten die Meister der Jahre 2017 und 2018 alle drei Partien – sie holten sich jeweils den zweiten Satz, das Champions-Tiebreak und somit den erlösenden 5:4-Sieg über den Stadtrivalen Sonnenberg.

Grasshopper ZH u. TC Chiasso 3:4

Einzel. Stefanie Vögele (N1.4, SUI) u. Belinda Bencic (N1.1, SUI) 5:7, 2:6.Simona Waltert (N1.5, SUI) s. Conny Perrin (N1.8, SUI) 6:0 w.o. Kathinka von Deichmann (N1.9, SUI/LIE) u. Susan Bandecchi (N1.10, SUI) 4:6, 1:6. Ylena In-Albon (N2.11, SUI) s. Joanne Züger (N2.14, SUI) 6:0, 6:4. Doppel. Vögele/In-Albon u. Bencic/Bandecchi 5:7, 6:3, 3:10. Waltert/ Amra Sadikovic (N3.42, SUI) s. Züger/Marie Mettraux (N3.45, SUI) 6:3, 6:4.

Champions Tiebreak: Waltert/Vögele u. Bencic/Bandecchi 8:10.

TC Seeblick s. TC Sonnenberg 5:4

Martin Klizan (N1.3, SVK) u. Henri Laaksonen (N1.3/1, SUI) 6:3, 2:6, 7:10. Alexander Ritschard (N1.4, SUI/USA) u. Arthur Rinderknech (N1.3/2, FRA) 3:6, 2:6. Marc-Andrea Hüsler (N1.5, SUI) s. Manuel Guinard (N1.4/1, FRA) 3:6, 7:6(4), 10:7. Robin Roshardt (N1.9, SUI) u. Sandro Ehrat (N1.4/2, SUI) 0:6, 3:6. Jakub Paul (N1.10, SUI) u. Antoine Bellier (N1.7, SUI) 3:6, 6:7(6). Dominic Stricker (N2.14, SUI) s. Gian-Luca Tanner (N3.45, SUI) 7:5, 6:2. Doppel. Klizan/Roshardt s. Laaksonen/Ehrat 2:6, 6:3, 10:7. Paul/Hüsler s. Rinderknech/Guinard 6:7(4), 6:4, 10:5. Ritschard/Stricker s. Bellier/Tanner 6:7(9), 6:4, 10:4.

Adresse: 

Swiss Tennis

Roger-Federer-Allee 1

Postfach

2501 Biel

Kontaktperson: 
Gregor Hauser
Funktion: 
Breitensport
Telefon: 
glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8