Finalisten 2019 stehen fest, Medaillen im Doppel vergeben

12. Juli 2019, 19:41

Finalisten 2019 stehen fest, Medaillen im Doppel vergeben

Jérôme Kym (N2.29, Möhlin) hat morgen die Chance auf die dritte Goldmedaille in Folge. 

Der heutige Halbfinaltag an der Junior Champion Trophy 2019 bot den Zuschauern hochklassiges und dramatisches Tennis. Nach spannenden Matches sind die Finalisten bekannt. Ebenfalls gekürt wurden die Schweizermeister im Doppel.

In der Königskategorie, bei den Boys 18&U, stehen sich im morgigen Final Turnierfavorit Jérôme Kym (N2.29, Möhlin) und Ilias Zimmermann (N3.59, Rüschlikon) gegenüber. Kym setzte sich gegen Luc Hoeijmans (N4.77, Thalwil) in zwei knappen Sätzen durch und hat im Final die Chance, seinen zweiten Schweizermeistertitel 2019 zu gewinnen. Im zweiten Halbfinal bestätige Ilias Zimmermann (N3.59, Rüschlikon) seine derzeit starke Form. Gegen den Sandspezialisten Sami Ben Abdennibi (N4.107, Lausanne) resultierte ein klarer Zweisatzsieg. Für den Zürcher Zimmermann eröffnet sich die Chance auf seine erste Goldmedaille an Nationalen Meisterschaften. In der Königskategorie bei den Girls duellieren sich im Endspiel Nina Geissler (N3.27, Rheineck) und Sophie Lüscher (N3.39, Seengen). Die Turniernummer eins Geissler lieferte sich mit Melody Hefti (N4.52, St. Gallen) einen wahren Abnützungskampf über knapp drei Stunden. Letzten Endes sicherte sie sich die Finalteilnahme im Tiebreak des dritten Satzes. Ihre Gegnerin wird morgen Sophie Lüscher (N3.39, Seengen) sein. Die Aargauerin, die letztes Jahr die 16&U Kategorie gewann, siegte nach einer Achterbahnfahrt gegen Tina Nadine Smith (N3.37, Meggen).  

Sebesta, Brunold, Granwehr und Fontenel spielen um Gold
Bei den Boys 16&U steigt der morgige Final zwischen Turnierfavorit Jan Sebesta (N4.100, Bottmingen) und Mika Brunold (N4.148, Reinach). Sebesta liess dem überraschend ins Halbfinal vorgestossenen Qualifikanten Luka Sauer-Jimenez (R2, Nyon) keine Chance und gewann 6:1, 6:0. Brunold, der amtierende 16&U-Wintermeister, zeigte ebenfalls eine bestechende Leistung. Gegen Till Brunner (N4.130, Zürich) resultierte ein starkes 6:3, 6:2. Bei den Girls kommt es zum erwarteten Final zwischen Alina Granwehr (N3.31, Wilen bei Wil) und Chelsea Fontenel (N3.40, Wettingen). Beide dominierten ihre Matches und gewannen glatt in zwei Sätzen.

Bei den Boys 14&U qualifizierten sich die Turniernummern eins und zwei für das Endspiel. Im ersten Halbfinal bezwang Patrick Schön (N4.125, Zollikon) den amtierenden 14&U-Wintermeister Philipp Orloff in zwei klaren Sätzen. Im anderen Halbfinal hatte die Turniernummer zwei, Kilian Feldbausch (R2, Carouge) mehr zu kämpfen. Nach verlorenem Startsatz gewann Feldbausch in drei Sätzen gegen Janis Simmen (R2, Lenzburg). Bei den Girls stehen wie erwartet die frischgebackenen Team-Europameisterinnen Céline Naef (N3.36, Feusisberg) und Karolina Kozakova (N4.48, Uzwil) im Endspiel. Ihre Halbfinals gewannen die beiden Girlss souverän in zwei Sätzen und duellieren sich morgen Samstag zum wiederholten Male.

Der kürzlich elf Jahre gewordene Flynn Richter (R2, Ebmatingen) steht zum dritten Mal in Folge im Endspiel einer Junioren Schweizermeisterschaft. Nach zwei Titeln in Folge strebt er morgen den Titelhattrick an. Die Turniernummer vier wird versuchen, dieses Unterfangen zu unterbinden. Noah Karma (R3, Founex) gewann sein Halbfinal in drei Sätzen. Bei den Girls 12&U duellieren sich im Endspiel Kristyna Paul (R2, Chur) und Aleksija Neskovic (R3, Egg bei Zürich).

Schweizermeister im Doppel gekürt
Die Doppelkonkurrenz ging heute mit den Finals zu Ende. Schweizermeister 2019 im Doppel nennen dürfen sich die Duos: 18&U: Jérôme Kym/Gian-Luca Tanner, Julie Sappl/Tina Nadine Smith 16&U: Till Brunner/Florent Limani, Alina Granwehr/Chelsea Fontenel. 14&U: Patrick Schön/Philipp Orloff, Karolina Kozakova/Céline Naef. 12&U: Flynn Richter/Thomas Gunzinger, Kristyna Paul/Aleksija Neskovic.

Die Junior Champion Trophy 2019 endet morgen mit den Finalspielen in allen Kategorien. Gespielt werden zwei Runden ab 10:30 Uhr auf vier Plätzen.

Resultate

Halbfinals Einzel:

Boys 18&U:
Jérôme Kym (N2.29, Möhlin) s. Luc Hoeijmans (N4.77, Thalwil) 6:3, 7:5. Ilias Zimmermann (N3.59, Rüschlikon) s. Sami Ben Abdennibi (N4.107, Lausanne) 6:1, 6:2.

Boys 16&U:
Mika Brunold (N4.148, Reinach) s. Till Brunner (N4.130, Zürich) 6:3, 6:2. Jan Sebesta (N4.100, Bottmingen) s. Luka Sauer-Jimenez (R2, Nyon) 6:1, 6:0.

Boys 14&U:
Kilian Feldbausch (R2, Carouge) s. Janis Simmen (R2, Lenzburg) 5:7, 6:1, 6:4. Patrick Schön (N4.125, Zollikon) s. Philipp Orloff (R2, Meilen) 6:0, 6:3.

Boys 12&U:
Flynn Richter (R2, Ebmatingen) s. Nikola Djosic (R3, Buttikon) 6:1, 6:3. Noah Karma (R3, Founex) s. Justin Lenders (R3, Burgdorf) 6:2, 4:6, 6:2.

Girls 18&U:
Sophie Lüscher (N3.39, Seengen) s. Tina Nadine Smith (N3.37, Meggen) 1:6, 6:0, 6:1. Nina Geissler (N3.27, Rheineck) s. Melody Hefti (N4.52, St. Gallen) 3:6, 6:4, 7:6.

Girls 16&U:
Alina Granwehr (N3.31, Wilen bei Wil) s. Julie Schalch (N4.62, Saint-Blaise) 6:0, 6:1. Chelsea Fontenel (N3.40, Wettingen) s. Andjela Petrovic (R1, Niederhasli) 6:0, 6:2.

Girls 14&U:
Céline Naef (N3.36, Feusisberg) s. Irina Wenger (N4.72, Schwendibach) 6:1, 6:0. Karolina Kozakova (N4.48, Uzwil) s. Livia Airoldi (N4.67, Lugano) 6:3, 6:2.

Girls 12&U:
Kristyna Paul (R2, Chur) s. Lina Strässle (R5, Zürich) 6:2, 6:0. Aleksija Neskovic (R3, Egg bei Zürich) s. Sofia Alekseeva (R4, Rorschacherberg) 6:3, 6:7, 6:4.

Finale Doppel:

Boys 18&U:
Jérôme Kym/Gian-Luca Tanner s. Adrien Burdet/Nelio Rottaris 7:6, 6:2.

Boys 16&U:
Till Brunner/Florent Limani s. Manfredi Graziani/Ioannis Von Meyenburg 7:6, 6:2.

Boys 14&U:
Philipp Orloff/Patrick Schön s. Adrien Berrut/Kilian Feldbausch 4:6, 7:5, 10:6.

Boys 12&U:
Flynn Richter/Thomas Gunzinger s. Justin Lenders/Philip Weber 7:6, 5:7, 10:5.

Girls 18&U:
Julie Sappl/Tina Nadine Smith s. Melody Hefti/Sophie Lüscher 6:3, 2:6, 10:7.

Girls 16&U:
Chelsea Fontenel/Alina Granwehr s. Mireia Fehr/Sophia Unger 7:6, 6:4.

Girls 14&U:
Karolina Kozakova/Céline Naef s. Livia Airoldi/Anina Lanz 6:1, 6:3.

Girls 12&U:
Aleksija Neskovic/Kristyna Paul s. Anina Durrer/Letizia Mazzanti 6:1, 6:2.

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8