Rado Swiss Tennis Ranking 01/22: Neue Führung bei den Herren

05. April 2022, 11:45

Rado Swiss Tennis Ranking 01/22: Neue Führung bei den Herren

Henri Laaksonen

Henri Laaksonen führt das nationale Ranking an. 

Die nationale Tennis-Rangliste, die Swiss Tennis zweimal jährlich publiziert, wird bei den Damen weiterhin von Jil Teichmann vor Belinda Bencic angeführt, bei den Herren übernimmt Henri Laaksonen erstmals die Spitze. Es zählen die Resultate vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 (solange das Turnier bis dahin abgeschlossen ist).

Zum ersten Mal seit April 2001 führt nicht mehr Roger Federer die nationale Rangliste bei den Herren an. Aufgrund der anhaltenden Verletzungspausen von Federer und Stan Wawrinka wurden ihre nationalen Klassierungen per Ende März 2022 eingefroren und die beiden aus der neuen Rangliste herausgenommen. Sobald neue Resultate dazukommen, werden sie auch national wieder gelistet.

Erstmals führt damit Henri Laaksonen (N1.1, Schaffhausen, +2)  das Klassement bei den Herren vor Dominic Stricker (N1.2, Grosshöchstetten an, +2) an. Dahinter folgen zwei Davis-Cup-Spieler aus Rüschlikon: Marc-Andrea Hüsler (N1.3, +2) und der seit kurzem wieder für die Schweiz spielende Alexander Ritschard (N1.4, +1). Hinter dem fünftplatzierten Genfer Johan Nikles (N1.5, Petit-Lancy, +1) macht der Bassersdorfer Leandro Riedi (N1.6, Bassersdorf, +5), der Mitte März das M25-Turnier von Trimbach gewann und letzte Woche am ATP Challenger-Turnier von Lugano im Final stand, am meisten Plätze in der Spitzengruppe gut. Damien Wenger (N1.7, La Neuveville, +1), Sandro Ehrat (N1.8, Neuhausen am Rheinfall, +1), Jakub Paul (N1.9, Chur, -2) und Remy Bertola (N1.10, Lugano, --) komplettieren die nationalen Top-10.

Zu den weiteren Aufsteigern gehören Jonas Schär (N2.16, Oftringen, +6), der an den Schweizermeisterschaften der Aktiven im Final stand, sowie der erst 16-jährige Kilian Feldbausch (N2.22, Carouge, +10), der kürzlich an seinem ersten ATP-Challenger-Turnier die zweite Runde erreichte.  

Bei den Damen sind die ersten vier Positionen im Vergleich zum Herbst 2021 unverändert geblieben. Jil Teichmann (N1.1, Zug) führt vor Belinda Bencic (N1.2, Wollerau), Viktorija Golubic (N1.3, Winkel) und Stefanie Vögele (N1.4, Leuggern). Dahinter platzieren sich die Lichtensteinerin Kathinka von Deichmann (N1.5, Vaduz, +2), Ylena In-Albon (N1.6, Baltschieder, +2), Susan Bancecci (N1.7, Montagnola, -2), Simona Waltert (N1.8, Chur, -2) und Lulu Sun (N1.9, Founex, +1). Erstmals in die Top-10 vorgestossen ist die 16-jährige Feusisbergerin Céline Naef (N1.10, Feusisberg, +4). Als einzige aus der N1-Gruppe rausgefallen ist die Neuenburgerin Conny Perrin (N2.12, La Chaux-de-Fonds, -3).

Jeweils zweimal jährlich erscheint das nationale Ranking, welches für die offiziellen Turniere sowie die Interclub- und Junioren Interclub-Meisterschaften Gültigkeit hat. Für die Klassierung 01/22 vom 05. April 2022 wurden die erzielten Resultate zwischen dem 1. Oktober 2021 und dem 31. März 2022 gewertet, sofern die Konkurrenz bis zu diesem Enddatum abgeschlossen war.

 

glqxz9283 sfy39587stf02 mnesdcuix8